Pressemeldungen

Holen Sie sich die neuesten Nachrichten vom Anbieter in der Datengesundheit

Talend erweitert europäisches Management und wird damit das Cloud-Wachstum stärken

Neu eingestellte Manager sind Gareth Vincent in der Funktion als SVP of Sales EMEA, Muriel Raffatin als Head of Marketing EMEA und Dafydd Llewellyn als Regional Vice President of Sales UK & Emerging Markets Redwood City, Kalifornien (USA) und Maidenhead (UK) - 12. Februar 2020 - Talend führender Anbieter von Lösungen für Cloud-Integration und Datenintegrität, erweitert sein Managementteam für den europäischen Markt, um die Entwicklung seines Cloud-Geschäfts in der gesamten Region voranzutreiben. Die Position des SVP of Sales für die EMEA-Region besetzt Gareth Vincent. In dieser Funktion wird er das Tagesgeschäft leiten und zudem für die Entwicklung und Umsetzung von Wachstumsstrategien in Europa zuständig sein. Weitere Neuzugänge sind Muriel Raffatin als Head of Marketing EMEA und Dafydd Llewellyn als Regional Vice President of Sales UK & Emerging Markets. „Wir haben in Europa ein hervorragendes Führungsteam, das unser Wachstum in der Region vorantreiben wird. Der EMEA-Markt bietet im Cloud-Bereich nach wie vor sehr viel Potenzial, und Talend verfügt über einzigartige Technologien und Kompetenzen, um Unternehmen bei ihrer digitalen Transformation wirkungsvoll zu unterstützen“, sagt Ann-Christel Graham, Chief Revenue Officer bei Talend. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Gareth Vincent, Muriel Raffatin und Dafydd Llewellyn. Gemeinsam setzen wir uns für den Erfolg unserer Kunden in der Cloud ein.“ Gareth Vincent ist eine versierte Führungskraft mit über 20 Jahren Erfahrung in den Bereichen Software und Cloud. Bevor er zu Talend kam, war er bei Docker als VP Sales & General Manager für alle Verkaufsaktivitäten in Europa verantwortlich. Davor war er maßgeblich am Aufbau des Europageschäfts von Concur beteiligt und bekleidete verschiedene Führungspositionen im gesamten Unternehmen, zuletzt mehr als sechs Jahre im Bereich Global Sales. „Mich hat vor allem der Mehrwert beeindruckt, den die Lösungen von Talend den Organisationen bringen. Sie helfen unseren Kunden, ihre Daten optimal zu nutzen und ihre Unternehmen zu transformieren“, so Gareth Vincent. „Ich freue mich über die Möglichkeit, bei einem Marktführer mitzuwirken, um das Wachstum in der gesamten Region zu stärken.“ Darüber hinaus hat Talend kürzlich Muriel Raffatin als neue Head of Marketing EMEA eingestellt. Durch die Investitionen in Europa will das Unternehmen das Wachstum unterstützen und dazu beitragen, dass Talend zu einem strategischen Partner für europäische Unternehmen wird. Vor ihrer Tätigkeit bei Talend hatte Muriel Raffatin verschiedene Führungspositionen im Marketing bei Kantar Media und TNS Media Intelligence inne. Ein weiterer Neuzugang bei Talend ist Dafydd Llewellyn, der ab sofort als Regional Vice President of Sales UK & Emerging Markets fungieren wird. Er war zuvor 16 Jahre lang bei SAP Concur tätig und baute dort in verschiedenen Führungspositionen im Vertrieb einen der am schnellsten wachsenden Bereiche des SAP Concur-Geschäfts in Europa auf. Während seiner Tätigkeit konnte Dafydd Llewellyn Tausende von Neukunden gewinnen und trieb die Marktführerschaft bei der Kundenbindung mit den Cloud-basierten Reise-, Spesen- und Abrechnungsmanagement-Lösungen von SAP Concur weiter voran. Forward-Looking Statements This press release contains forward-looking statements within the meaning of Section 27A of the Securities Act of 1933, as amended, and Section 21E of the Securities Exchange Act of 1934, as amended. Forward-looking statements generally relate to future events or our future financial or operating performance. In some cases, you can identify forward-looking statements because they contain words such as “may,” “will,” “should,” “expects,” “plans,” “anticipates,” “could,” ”would,” “likely,” “intends,” “target,” “projects,” “contemplates,” “believes,” “estimates,” “predicts,” “potential”, “seek”, or “continue” or similar terms or expressions or the negative of these words or other similar terms or expressions that concern our expectations, strategy, plans or intentions. Forward-looking statements in this press release include, but are not limited to, our prospects for future growth in our EMEA region and of our cloud business. Our expectations and beliefs regarding these matters may not materialize, and actual results in future periods are subject to inherent risks, uncertainties and changes in circumstance that are difficult or impossible to predict. Consequently, you should not rely on these forward-looking statements. Actual outcomes and results may differ materially from those expressed or implied by these forward-looking statements as a result of such uncertainties, risks, and changes in circumstances, including, without limitation, risks and uncertainties related to our ability to continue to deliver and improve our products and successfully develop new products; customer acceptance and purchase of our existing products and new products, including conversion of leads to sales; our ability to successfully transition to the cloud; the impact of the transition to cloud on our professional services revenue; our ability to retain and increase sales to existing customers and generate new customers; market demand for data integration solutions, particularly our cloud and on-premise big data integration solutions; our ability to successfully integrate the new members of our corporate leadership team and the new European leadership team members announced in this press release; interruptions or performance problems associated with our technology and infrastructure; competition from other products and services; the sufficiency of our cash and cash equivalents, to meet our cash needs; the unpredictability and length of our sales cycle; our ability to deliver high-quality customer support; any security incidents or breaches or perceptions of security incidents or breaches; our ability to hire, train, and retain highly skilled and qualified employees, including senior-level managers, engineers, and our ability to expand and train our sales force; the performance of our channel partners; our success in sustaining and expanding our international business; our ability to generate significant volumes of sales leads from digital marketing efforts; the seasonality of our business; our ability to protect our intellectual property, including trade secrets and copyrights; costs resulting from any claim of infringement or other violations by us of another party’s intellectual property rights; our ability to comply with government laws and regulations, including those related to data security and data privacy; natural and man-made disasters; and general market, political, economic and business conditions, including the fluctuation of foreign currency exchange rates and interest rates.  The forward-looking statements contained in this press release are also subject to other risks and uncertainties, and the foregoing list of factors is not exclusive. Additional risks and uncertainties that could affect our financial and operating results are included under the captions “Risk Factors” and “Management’s Discussion and Analysis of Financial Condition and Results of Operation” and elsewhere in our most recent filings with the Securities and Exchange Commission, including our most recent annual report on Form 10-K filed with the SEC on February 28, 2019 and our most recently filed quarterly report on Form 10-Q. Our SEC filings are available on the Investor Relations section of our website at https://investor.talend.com and the SEC’s website at www.sec.gov. The forward-looking statements in this press release are based on information available to us as of the date hereof, and we do not undertake, and specifically disclaim, any obligation to update any forward-looking statements provided to reflect any change in our expectations or any change in events, conditions, or circumstances on which any such statement is based, except as required by law.
Weitere Informationen

Talend beruft Christal Bemont als neue CEO

Ann-Christel Graham wird CRO und Jamie Kiser CCO; neue Führungspersönlichkeiten bringen Erfahrung im Bereich Deep Cloud mit, um die nächste Wachstumsphase von Talend in Angriff zu nehmen REDWOOD CITY, Calif. - 9. Januar 2020 - Talend, führender Anbieter von Lösungen für Cloud-Integration und Datenintegrität, hat Christal Bemont, vormalige Chief Revenue Officer von SAP Concur, zur Chief Executive Officer ernannt und in den Vorstand des Unternehmens berufen. Mike Tuchen, der Talend in den vergangenen sechs Jahren erfolgreich von einem 50-Millionen-Dollar-Start-up zu einem börsennotierten Unternehmen mit einem Jahresumsatz von 250 Millionen US-Dollar entwickelt hat, ist mit sofortiger Wirkung als CEO zurückgetreten, bleibt dem Unternehmen jedoch als Mitglied des Board of Directors erhalten. Außerdem wurden Ann-Christel Graham zur Chief Revenue Officer und Jamie Kiser zur Chief Customer Officer ernannt. „Als CEO von Talend hat Mike eine mehrjährige Wachstumsstrategie erfolgreich umgesetzt. Dank ihm nimmt das Unternehmen heute fast 250 Millionen Dollar im Jahr ein und steht als führender Anbieter im Bereich Cloud-Integration glänzend da. In den vergangenen 18 Monaten war Mike federführend an unserer Transformation in die Cloud und dem Erreichen unseres Ziels beteiligt, im vierten Quartal mehr als die Hälfte des neuen ARR (Annual Recurring Revenue) über die Cloud zu erzielen. Ich möchte ihm für seine Vision und seine Führungsqualitäten danken: Er hat Talend so aufgestellt, dass wir in der Lage waren, eine große globale Chance zu nutzen“, sagte Steve Singh, Chairman of the Board von Talend. „Gleichzeitig freue ich mich sehr, Christal als CEO bei Talend begrüßen zu dürfen. Sie wird maßgeblich dazu beitragen, unsere Cloud-Transformation und die umfassende Go-to-Market-Strategie zu beschleunigen. Ich habe bei Concur und SAP eng mit Christal zusammengearbeitet. Sie half dort, ein Start-up in ein milliardenschweres Cloud-Business zu skalieren. Im Vorstand sind wir davon überzeugt, dass ihre Führungsqualitäten, ihr Wissen über den Cloud-Markt und ihre umfassende Expertise im SaaS-Bereich Talend dabei helfen werden, die vor uns liegenden Chancen zu nutzen.“ Christal Bemont bringt zu Talend bedeutende Expertise über führende Go-to-Market-Strategien zur Skalierung von Cloud-Unternehmen mit. Sie kann auf eine beeindruckende Erfolgsbilanz in der digitalen Transformation, der Expansion in neue Märkte, der Zusammenarbeit mit Vertriebskanälen und Partnern und der Schaffung betrieblicher Effizienzen verweisen. Als Chief Revenue Officer bei SAP Concur beaufsichtigte sie ein Unternehmen, das in mehr als 90 Ländern präsent ist. Sie war verantwortlich für die Entwicklung und Umsetzung aller Go-to-Market-Strategien, mit denen ein jährliches Umsatzwachstum von über 25 Prozent erzielt und gehalten werden konnte. Zuvor hatte sie über einen Zeitraum von 15 Jahren verschiedene Vertriebs- und Führungspositionen in den Konzern- und KMU-Sparten des Unternehmens inne. Im Verlauf ihrer Karriere war Christal Bemont bei Motorola in einer Reihe von Funktionen tätig, wobei der Schwerpunkt dort im Bereich Customer Success und der Optimierung des Geschäftsbetriebs lag. Weitere Unternehmen, für die sie früher bereits gearbeitet hat, waren Adexs, Extensity und Clarify. „Wir schlagen das nächste Kapitel bei Talend auf. Wir wollen ein Unternehmen mit Milliardenumsatz werden und auf diesem Weg werden wir jetzt noch mehr Fahrt aufnehmen. Es war mir eine Ehre, gemeinsam mit anderen das Team zu leiten, das den Weg vom Start-up über den Börsengang bis zu einem Jahresumsatz von einer Viertelmilliarde Dollar beschritten hat, und ich freue mich darauf, Talend jetzt in die nächste Wachstumsphase eintreten zu sehen“, sagte Mike Tuchen. „Christal kann auf außergewöhnliche Führungsqualitäten, umfassende Go-to-Market-Erfahrung und einzigartiges Fachwissen bei der Skalierung von Cloud-Unternehmen mit mehreren Milliarden Umsatz verweisen. Sie ist genau die Führungskraft, die Talend an dieser Stelle seiner Evolution braucht.“ „Die Cloud spielt heute eine immer wichtigere Rolle bei der Bereitstellung aufschlussreicher Geschäftsinformationen für Unternehmen. Dabei ist die Bedeutung von Talend nicht zu unterschätzen, bieten wir doch die branchenweit einzige Cloud-Plattform, die die größten Hürden beseitigt, vor denen Unternehmen stehen, die ihre Daten als strategische Ressource nutzen wollen. Talend hat dank seiner Position jetzt die einmalige Chance, den mittlerweile milliardenschweren Cloud-Markt ins Visier zu nehmen“, erklärte Talend-CEO Christal Bemont. „Ich freue mich sehr, diesem Unternehmen beizutreten und gemeinsam mit meinem Führungsteam und einer Gruppe hochtalentierter Mitarbeiter Talends Dynamik im Cloud-Bereich zu nutzen und das Geschäft zu befeuern.“ Ann-Christel Graham, die in die neu geschaffene Position der Chief Revenue Officer bei Talend berufen wurde, bringt fast zwei Jahrzehnte Erfahrung mit der Führung von SaaS-Vertriebsabteilungen in das Unternehmen ein. Zuletzt war sie als Vice President of Sales for Enterprise Clients bei SAP Concur für das Management komplexer und millionenschwerer Verkaufszyklen an Fortune-1000-Unternehmen und den Aufbau leistungsstarker Vertriebsteams verantwortlich. Zuvor war sie bereits in verschiedenen Vertriebspositionen mit jeweils zunehmender Verantwortung bei SAP Concur tätig. Zusätzlich kommt Jamie Kiser als Chief Customer Officer zu Talend. Sie war vorher über sechs Jahre bei SAP in verschiedenen Rollen im Produktbereich, dem Service und der Implementierung tätig, zuletzt als Vice President Global Public Sector für SAP Concur. In Verbindung mit diesen Führungswechseln gab Talend auch die Benennung neuer Führungskräfte für die Bereiche Vertrieb und Marketing in Europa bekannt. Muriel Raffatin ist seit kurzem als Head of EMEA Marketing tätig, und Gareth Vincent wird nächsten Monat als General Manager EMEA ins Unternehmen eintreten. Talend gab außerdem bekannt, dass Nanci Caldwell aus dem Vorstand ausscheidet. „Ich möchte Nanci für ihren herausragenden Beitrag für Talend danken. Es war mir das größte Vergnügen, mit ihr zusammenzuarbeiten“, fuhr Steve Singh fort. „Nancis umfangreiche Erfahrung in der IT-Branche und in öffentlichen Aufsichtsorganen ist für uns von unschätzbarem Wert gewesen.“
Weitere Informationen

DSGVO-Konformitätsquote bleibt nach neuen Untersuchungen von Talend niedrig

Mehr als die Hälfte aller befragten Unternehmen konnten Datenzugriffs- und Datenportierungsanfragen nicht innerhalb des in der DSGVO vorgesehenen einmonatigen Zeitraums bearbeiten Redwood City, Calif. - 3. Dezember 2019 - 58 Prozent aller global befragten Unternehmen gelingt es nicht, Anträge von Einzelpersonen, die auf Grundlage der DSGVO (Datenschutz-Grundverordnung) eine Kopie ihrer persönlichen Daten angefordert haben, innerhalb der in der Verordnung festgelegten Frist von einem Monat zu bearbeiten. Dies zeigt eine aktuelle Studie von Talend, einem führenden Anbieter von Lösungen für Cloud-Integration und Datenintegrität. Im September 2018 veröffentlichte Talend die Ergebnisse seiner ersten DSGVO-Vergleichsstudie. Mit dieser Studie sollte die Fähigkeit von Unternehmen bewertet werden, die Zugangs- und Portabilitätsanforderungen der EU-Verordnung einzuhalten. 70 Prozent der untersuchten Unternehmen waren damals nicht in der Lage, Daten einer betroffenen Person innerhalb eines Monats zur Verfügung zu stellen. Ein Jahr später befragte Talend erneut diejenigen Unternehmen, die im ersten Benchmark die DSGVO-Vorgaben nicht einhalten konnten. Gleichzeitig wurden auch neue Unternehmen aus der Zielgruppe befragt. Zwar erhöhte sich der Gesamtanteil derjenigen Unternehmen, die eine Einhaltung der Vorschriften vermeldeten, auf 42 Prozent, dennoch bleibt die Quote 18 Monate nach Inkrafttreten der Verordnung vergleichsweise niedrig. „Diese neuen Ergebnisse zeigen deutlich, dass die Zugangsrechte für betroffene Personen für die meisten Unternehmen immer noch eine Achillesferse sind“, so Jean-Michel Franco, Senior Director of Data Governance Products bei Talend. „Zur vollständigen DSGVO-Konformität ist es notwendig zu wissen, wo sich die Daten befinden und wie und von wem sie verarbeitet werden. Ferner ist sicherzustellen, dass die Daten vertrauenswürdig sind. Angesichts der Tatsache, dass in Kürze eine ganze Reihe von Datenschutzverordnungen in den USA (California Consumer Privacy Act, Januar 2020), im APAC-Raum (PDPA in Thailand, Mai 2020) und in Lateinamerika (LGPD in Brasilien, August 2020) in Kraft treten, werden die Unternehmen jetzt eine Transformation im Bereich Data Governance einleiten müssen, die eine 360-Grad-Sicht auf den Kunden ermöglicht und es den für den Datenschutz Verantwortlichen erlaubt, Datenverarbeitung und -bereitstellung stärker zu automatisieren. Die Unternehmen werden mehr tun müssen, um das Vertrauen betroffener Personen zurückzugewinnen. Gleichzeitig müssen sie sich der Tatsache bewusst sein, dass ihnen bei Nichteinhaltung der Verordnungen und insbesondere infolge von Sammelklagen sehr hohe Bußgelder und erhebliche Reputationsschäden drohen – beides Faktoren, die verheerende Folgen für ein Unternehmen haben können.“ Die Vergleichsstudie hat die folgenden Erkenntnisse gebracht: Die Nachzügler: Öffentlicher Sektor sowie Medien- und Telekommunikationsbranche tun sich schwer mit der Antragsbearbeitung Die Untersuchung hat gezeigt, dass nur 29 Prozent der befragten staatlichen Organisationen angeforderte Daten innerhalb der vorgesehenen Frist von einem Monat bereitstellen konnten. Da Daten und neue Technologien – zum Beispiel Gesichtserkennung oder künstliche Intelligenz – im öffentlichen Sektor immer häufiger zur Verbesserung der Servicequalität für den Bürger eingesetzt werden, ist eine stärkere Integration der Data Governance ein Muss für 2020 und darüber hinaus. Gleiches konnte auch bei Unternehmen der Medien- und Telekommunikationsbranche beobachtet werden: Hier konnten lediglich 32 Prozent der befragten Unternehmen, die richtigen Daten fristgerecht zur Verfügung stellen. Es könnte besser sein: Handel, Finanzbranche, Reise-, Transport- und Gastgewerbe erzielen kaum die Durchschnittsquote Im Vergleich zum Vorjahr verbesserte der Handel seine Erfolgsquote: Immerhin 46 Prozent der Unternehmen aus dieser Branche konnten Anträge innerhalb der einmonatigen Frist vollständig und korrekt bearbeiten. Ein beträchtlicher Anteil der Unternehmen in dieser Branche verfolgt seit einiger Zeit einen kundenorientierten Ansatz, um die Leistungsqualität ebenso wie interne Prozesse zu optimieren. Die gleiche Situation ist bei Unternehmen im Finanzdienstleistungsbereich sowie in der Reise-, Transport- und Gastronomiebranche festzustellen. Letztgenannte erzielten hierbei die beste Leistung, denn diese Branche stellt einen Anteil von 38 Prozent an denjenigen Unternehmen, die in der Lage sind, Daten innerhalb von weniger als 16 Tagen zur Verfügung zu stellen. Größtes Erfolgshindernis: die fehlende Automation Eine wesentliche Erkenntnis der neuen Studie ist der Mangel an Automationsmöglichkeiten bei der Antragsbearbeitung. Einer der Hauptgründe für die mangelnde DSGVO-Konformität der Unternehmen war das Fehlen einer konsolidierten Datenansicht und eindeutiger interner Datenbesitzverhältnisse. In der Finanzdienstleistungsbranche beispielsweise schließen Kunden häufig mehrere Verträge mit demselben Unternehmen ab. Diese Verträge sind oft auf verschiedene Speicherorte verteilt, was den Abruf aller notwendigen Informationen erschwert. Die Bearbeitung der Anträge erfordert somit sehr viel manuelle Tätigkeiten und häufig sind auch fachliche Mitarbeiter einzubeziehen, beispielsweise im Falle einer Versicherung den Kundenbetreuer. Darüber hinaus kann die Bearbeitung von Datenabrufanträgen nach der DSGVO sehr kostspielig sein: Laut einer aktuellen Studie des Marktanalysten Gartner geben Unternehmen „im Schnitt mehr als 1.400 US-Dollar für die Bearbeitung eines einzigen derartigen Antrags aus“ (Quelle: Gartner Report: 5 Areas Where AI Will Turbocharge Privacy Readiness, von Bart Willemsen, 20. August 2019). Identitätsnachweis und Antragsverfahren müssen verbessert werden Die Befragung ergab auch das Fehlen einer Überprüfung der Identität des Antragstellers im Rahmen des Antragsvorgangs. Insgesamt fragten nur 20 Prozent der Unternehmen nach einem Identitätsnachweis. Darüber hinaus verwenden nur sehr wenige der Organisationen, die einen derartigen Nachweis verlangen, eine Möglichkeit der sicheren Online-Übermittlung von Ausweisdokumenten. Stattdessen wurden in den meisten Fällen Ausweiskopien per E-Mail angefordert. Der Antragsvorgang ist auch aufgrund weiterer Schwierigkeiten aufwändig. Zu den häufig genannten Problemen gehören das Feststellen der korrekten E-Mail-Adresse für den Versand der Dokumente und das weitere Nachfragen per E-Mail, weil die Daten unvollständig sind oder Dateien nicht geöffnet werden können. Die vollständigen Ergebnisse der Vergleichsstudie werden von Jean-Michel Franco auf der Data Governance Winter Conference in Delray Beach, Florida (USA), vorgestellt. Weitere Informationen darüber, wie Unternehmen vertrauenswürdige Daten bereitstellen und auch künftig neue Herausforderungen im Bereich der Datenanalyse bewältigen können, liefert der Talend Data Trust Readiness Report.
Weitere Informationen

Modeunternehmen Popken Fashion Group setzt Omnichannel-Vertriebsstrategie mit Talend und QuinScape um

Zentraler Daten-Hub auf Basis von Microsoft Azure und Cloud-APIs ermöglicht verbesserten Informationsaustausch in Echtzeit zur Steigerung der geschäftlichen Effizienz Redwood City, Calif. and Dortmund, Germany - 19. November 2019 - Talend, führender Anbieter von Lösungen für Cloud-Integration und Datenintegrität gewinnt mit der Popken Fashion Group einen weiteren Kunden. Popken Fashion Group ist ein international operierendes familiengeführtes Modeunternehmen, das sich auf den Vertrieb von Damenmoden in Übergrößen spezialisiert hat. Das Unternehmen wird Talend sowie das Know-how von QuinScape nutzen, um die Effizienz des Omnichannel-Vertriebs und damit den Umsatz zu steigern sowie interne Prozesse weiter zu optimieren. Zu der Unternehmensgruppe, die 3.600 Mitarbeiter in über 30 Ländern beschäftigt, gehören die Marken Ulla Popken, GINA LAURA, Studio Untold und JP1880. Vor Kurzem hat die Gruppe eine Omnichannel-Vertriebsstrategie implementiert, sodass heute Kleidung über die insgesamt 540 Filialen sowie Franchisenehmer, einen Online-Shop, einen Bestellkatalog und B2B-Partner wie Amazon angeboten wird. Seit 2017 setzt Popken bei der Implementierung einer Daten-Hub-Strategie auf QuinScape, um Systeme zu vernetzen und Daten einfach austauschen zu können. Mit Talend werden Daten innerhalb von Sekunden statt Stunden oder Tagen verteilt und transformiert. Diese Zeitersparnis bringt im hart umkämpften Modehandel, wo jede Sekunde zählt, enorme Vorteile. Die metadatengesteuerte Daten-Hub-Infrastruktur wird so zum Wachstumsmotor für den Vertriebsgesamtkanal des Unternehmens. „Für unsere Omnichannel-Strategie ist es unverzichtbar, sämtliche Bestandsinformationen zwischen unseren Filialen, dem Hauptdepot, dem Online-Shop und unseren Partnern austauschen zu können“, sagt Stefan Rahner, Leiter Softwareentwicklung bei der Popken Fashion Group. „Vor der Implementierung von Talend erfolgte dieser Austausch einmal täglich. Mittlerweile sind wir aber in der Lage, unsere Daten praktisch in Echtzeit auszutauschen. Außerdem wird Talend aufgrund seiner Cloudintegrationsmöglichkeiten eine Schlüsselrolle bei der Unterstützung unserer langfristigen Cloudstrategie spielen.“ Im wettbewerbsintensiven Einzelhandel müssen Unternehmen schnell auf geänderte Bedingungen und neue Vertriebskanäle reagieren können. Deswegen ist Geschwindigkeit von zentraler Bedeutung. Die Entscheidung zum Umstieg in die Cloud bietet der Popken Fashion Group jetzt umfassende Skalierungsmöglichkeiten und hat die Bewältigung der geschäftlichen Anforderungen erheblich vereinfacht. In einem ersten Schritt wurde das bestehende ERP durch Microsoft Dynamics 365 auf der Cloudplattform Microsoft Azure ersetzt. Weitere Anwendungen werden in den kommenden Monaten in die Cloud verlagert. „Dank unserer langjährigen Partnerschaft mit Talend und unserer ausgewiesenen Expertise im Bereich Anwendungsintegration haben wir für die Popken Fashion Group eine Lösung entwickelt, mit der die Kunden nicht nur dort einkaufen können, wo sie wollen, sondern auch von maximaler Nutzerfreundlichkeit profitieren“, sagt Dr. Gero Presser, CEO bei QuinScape. „Die Handelsbranche hat sich zu einem der am stärksten umkämpften Märkte weltweit entwickelt. Etablierte Handelsunternehmen sehen sich mit einer immer stärker wachsenden Zahl von Wettbewerbern sowie neuen Anforderungen der Kunden bei der Servicequalität konfrontiert“, meint Ciaran Dynes, Senior Vice President of Products bei Talend. „Wir sind stolz darauf, gemeinsam mit QuinScape die Cloud Journey der Popken Fashion Group umzusetzen und die Interaktion mit ihren Kunden zu verbessern und zu vereinfachen.“ Weitere Informationen zum Einsatz von Talend bei der Popken Fashion Group sind hier abrufbar. Informationen zum Talend Lösungsportfolio sowie weitere Anwenderbeiträge sind unter www.talend.com verfügbar.
Weitere Informationen

Talend unterstützt L’Oréal dabei, Daten in kosmetische Innovationen umzusetzen

Weltmarktführer im Kosmetikbereich verarbeitet Daten und nutzt Künstliche Intelligenz mit Lösungen von Talend und Microsoft Azure Redwood City, Calif. & Suresnes, France - 30. Oktober 2019 - Talend, führender Anbieter von Lösungen für Cloud-Integration und Datenintegrität, gewinnt mit L'Oréal, Weltmarktführer im Bereich Kosmetik, einen neuen Kunden. Das Unternehmen nutzt die Lösung von Talend, um den Data Lake seiner Abteilung für Research & Innovation (R&I) in einer privaten IaaS-Umgebung auf Microsoft Azure zu betreiben. Mit Talend können die R&I-Teams von L'Oréal wissenschaftliche, IoT- und Marketingdaten in ihrer gesamten Bandbreite nutzen, um Analysen nach modernsten Standards durchzuführen und bahnbrechende neue Produkte zu entwickeln. „Auch vor der Schönheitsindustrie macht die Globalisierung nicht halt, und deswegen muss auch L'Oréal seine Innovationszyklen beschleunigen, um Wünsche und Bedürfnisse von Kunden zu erfüllen, die ihren Körper pflegen, aber gleichzeitig auch die Umwelt schonen wollen und deswegen nach geeigneten Produkten und Services suchen. Unsere Devise lautet: Wir wollen den Unternehmen unserer Gruppe Leistungen anbieten können, die sie noch gar nicht auf dem Schirm haben“, sagt Philippe Benivay, IS Experimental Data Intelligence bei L'Oréal. „Dank Datenanalyse und künstlicher Intelligenz können wir jetzt schneller agieren und in noch kürzerer Zeit Kosmetikprodukte entwickeln, die den zahllosen Schönheitsbedürfnissen und -wünschen von Verbrauchern in aller Welt gerecht werden. Talend wird in unserer privaten Cloud-Umgebung in Microsoft Azure ausgeführt und hilft uns dabei, aus R&I einen Mehrwertdienst zu machen, der in der Lage ist, durch Verwendung aller Forschungsdaten maximales Innovationspotenzial in Bezug auf Qualität, Effizienz und Sicherheit bereitzustellen.“ Weltweit sind R&I-Teams von L'Oréal damit befasst, innovative Produkte von makelloser Qualität zu entwickeln. Jahr für Jahr präsentieren die Entwickler einige Tausend neue Formeln. Diese fortlaufende Weiterentwicklung ist das Ergebnis eines kontinuierlichen Dialogs zwischen Wissenschaft und Marketing. Dabei weist L'Oréal die Sicherheit und Wirksamkeit seiner Innovationen auf wissenschaftlicher Ebene konsequent nach. Um neue Produkte auf den Markt zu bringen, muss R&I alle Daten zur Charakterisierung, zur physisch-chemischen Definition von Formeln und Rohstoffen sowie die durch Verbraucher wahrgenommenen Produktleistung unter realen Bedingungen und in Echtzeit zusammenstellen können. Um sich einen genaueren Überblick über Formeln und Produktwahrnehmung zu verschaffen, wollte L'Oréal seinen gesamten Bestand an heterogenen Forschungsdaten kapitalisieren und zentralisieren. Da hierzu eine Vielzahl von Datenquellen zu integrieren sind, entschied sich das Unternehmen für Talend sowie für die Implementierung eines neuen Data Lakes in einer privaten IaaS-Umgebung in Microsoft Azure. Durch den Einsatz von Talend Data Fabric ist L'Oréal nun in der Lage, Datenbanken aller Art, strukturierte Labordaten und extrem heterogene, teilweise nur mit Rohdaten befüllte Quellen – etwa Messautomations- oder Bilddaten – zusammenzuführen. Die Lösung von Talend ermöglicht es L'Oréal, intelligente Algorithmen in Form von APIs direkt in die Datenströme einzubinden. Der Data Lake gestattet der Abteilung R&I die Konsolidierung und Aufbereitung von Daten zu dem Zweck, den Forschern Analysen zu erleichtern und dafür Sorge zu tragen, dass ihre Schlussfolgerungen auf belastbaren und hochwertigen Daten basieren. Der Data Lake verarbeitet täglich 50 Millionen Datensätze. Mit Talend sind die Daten in Echtzeit verfügbar, und der Data Lake wird mehrmals täglich aktualisiert, um eine möglichst hohe Datengenauigkeit bei sensiblen Forschungsprojekten zu erlauben. Der erste operative Use Case wurde für die Finanzabteilung entwickelt und betraf die Wirtschaftsführung der Forschung. Über die neuen Dashboards wurden alle Leistungskennzahlen für forschungsbezogene Aktivitäten – etwa Zertifizierungs- und Qualifikationstests – und die damit verbundenen Kosten unter die Lupe genommen. Seit der Inbetriebnahme des Data Lake haben sich die konkreten Anwendungen bei L'Oréal vervielfacht. Zur Erfüllung geschäftlicher Anforderungen stellt das Unternehmen Data Marts nach Bedarf bereit, um noch mehr Wissen zu vielen Themen – beispielsweise zum Mikrobiom (Mikroorganismen, die in und auf der Hautoberfläche leben) oder zum Exposom (Wirkung von Verschmutzung auf die Haut) – zu erlangen. Toxikologen wurde ein vereinfachter, autonomer und schneller Zugriff auf hochwertige Daten gewährt, um auf diese Weise die Entwicklung neuer Formeln zu unterstützen. Für Verbraucherbewertungen werden alle Videos, die während der Tests zur Beurteilung der Wirksamkeit von Produkten aufgenommen werden, in den Data Lake integriert, was eine Bildbearbeitung in Quasi-Echtzeit ermöglicht. „Die Analysen und Folgerungen der Forschungsteams müssen auf fundierten, in Echtzeit zugänglichen Daten basieren“, sagt Ciaran Dynes, SVP of Products bei Talend. „Das R&I-Team von L'Oréal nutzt Daten und KI nicht nur, um immer neue innovative Produkte zu entwickeln, sondern auch, um die anderen Abteilungen im gesamten Unternehmen auf einem gemeinsamen Wissensstand zu halten. Wir von Talend sind stolz darauf, unseren Teil zur Innovationsfähigkeit des Weltmarktführers im Beautybereich beitragen zu können.“ Weitere Informationen zum Einsatz von Talend bei L'Oréal sind hier abrufbar. Informationen zum Lösungsportfolio von Talend und Storys zu anderen Kunden sind unter www.talend.com verfügbar.
Weitere Informationen

Talend Cloud jetzt auch auf Microsoft Azure verfügbar

Native Talend Integration mit Funktionen für verbesserte Datenqualität sorgt für schnellere Einblicke in die Geschäftsentwicklung Redwood City, Calif. - 10. Oktober 2019 - Talend, führender Anbieter von Lösungen für Cloud-Integration und Datenintegrität, veröffentlichte heute die neue Version von Talend Cloud für Microsoft Azure, eine sichere und skalierbare IPaaS-Lösung (Integration-Platform-as-a-Service) zum Sammeln, Transformieren und Bereinigen von Daten. Durch integrierte Funktionen für Datenqualität sowie eine native Integration liefert Talend Cloud on Microsoft Azure vertrauenswürdige Daten, wie Unternehmen sie benötigen, um Geschäftsentscheidungen in Echtzeit zu treffen, fortgeschrittene Analysen zu beschleunigen und die gesetzlichen Anforderungen zu erfüllen. „Auchan Retail setzt zur schnelleren Transformation seiner Geschäftsbereiche auf eine Cloud-First-Strategie. Da Auchan Retail viele Anwendungen in der Microsoft Azure Cloud hostet, waren wir an Talend Cloud für Azure interessiert“, sagt Simon Milléquand, Group Data Exchange Platform Manager bei Auchan Retail. „Während der Testphase der Plattform konnten wir einige Integrationsmodelle aus der On-Premises-Version von Talend in die Talend Cloud verschieben, ohne dass es zu Verzögerungen oder ausgewöhnlichen Herausforderungen kam. Daher freuen wir uns auf die vielen neuen Funktionen.“ Talend Cloud ist einfach zu bedienen und für Azure optimiert. Die Lösung bietet dank der Unterstützung von Multicloud- und Hybrid-Umgebungen maximale Flexibilität. Für Unternehmen ergibt sich ein einfacher und beschleunigter Implementierungszyklus. Zudem lassen sich Leistung und Effizienz bei der Datenintegration steigern. Da immer mehr Daten in der Cloud erfasst und analysiert werden, hilft Talend Cloud on Azure den Unternehmen, ihre Kunden besser zu segmentieren, Data-Science-Algorithmen zu operationalisieren sowie Verlaufs- und Streamingdaten zu integrieren, um gleichermaßen schnell – nämlich in Echtzeit – auf Geschäftschancen wie auf Bedrohungen reagieren zu können. Talend Cloud on Azure unterstützt folgende Funktionen: Umfassende Konnektivität für On-Premises-, Cloud-, Hybrid- und Multicloud-Umgebungen sowie Unterstützung für Azure SQL Data Warehouse, Azure Databricks, Azure Data Lake Store, Azure HDInsight und viele weitere Lösungen, mit denen sich optimale Leistungs- und Skalierungsvorteile erzielen lassen Integrierte und konsistent hohe Datenqualität zur Gewährleistung der Datenbelastbarkeit und zur Einhaltung gesetzlicher Vorschriften Integration mit Azure DevOps und Unterstützung für CI/CD und Serverless Computing für einfachere Skalierung und höhere Produktivität Verwaltete Self-Service-Anwendungen wie Pipeline Designer, Data Preparation (1) oder Data Stewardship (1) zur Demokratisierung von Daten und für einen einfacheren Übergang in die Cloud für datengestützt agierende Unternehmen Transparente Preisgestaltung (auf Nutzerbasis) mit Pay-as-you-go-Optionen „Dank unserer engen Beziehungen zu Microsoft in den Bereichen Analytics und Azure sind wir jetzt in der Lage, Unternehmen, die ihre Cloud-Data Warehouse- und fortgeschrittenen Analytics-Projekte beschleunigen wollen, eine einfachere, schnellere und nahtlose Funktionalität zu bieten“, sagt Ciaran Dynes, Senior Vice President of Product bei Talend. „Wir haben Talend Cloud on Microsoft Azure entwickelt, um die wachsende Nachfrage vonseiten solcher Unternehmen zu befriedigen, die Daten schneller verarbeiten wollen, um aussagekräftigere Informationen zu erhalten und ihren Kunden eine höhere Servicequalität zu bieten – bei gleichbleibendem Budget und identischen Kompetenzanforderungen. Wir sind begeistert von unserer engen Zusammenarbeit mit dem Azure-Team, denn sie hat dieses Angebot erst möglich gemacht.“ John „JG“ Chirapurath, Geschäftsführer von Azure Data & AI bei Microsoft, ergänzt: „Das Angebot von Talend mit integrierter Datenqualität, nativer Codegenerierung und Self-Service-Funktionen erfüllt die Anforderungen unserer Kunden in hervorragender Weise. Dass wir unseren Kunden aus einer Hand belastbare Daten für eine Vielzahl von Branchen wie Handel oder Pharma zur Verfügung stellen können, ist buchstäblich unbezahlbar.“ Weitere Informationen vermittelt ein Live-Webinar am 28. November 2019. (1) Diese Funktionen sind voraussichtlich Ende 2019 verfügbar.
Weitere Informationen

Talend sorgt für schnellere Time-to-Value durch Automation von Data Warehouse-Cloudmigration mit Snowflake

Mit dem umfassenden Migrationsangebot können Unternehmen geschäftliche Anforderungen in Echtzeit erfüllen und Daten einfach regionsübergreifend zwischen Geschäftsbereichen sowie mit Partnern austauschen Redwood City, Calif. - 8. Oktober 2019 - Talend, führender Anbieter von Lösungen für Cloud-Integration und Datenintegrität, bietet eine automatisierte Migration von beliebigen On-Premises- und Legacy Data Warehouse-Umgebungen sowie von ETL-Umgebungen auf Snowflake, das für die Cloud konzipierte Data Warehouse, und die Talend Cloud-Datenintegrationsplattform. Dieses umfassende Angebot wurde gezielt entwickelt, um Unternehmen bei der schnellen Migration zu einem Cloud Data Warehouse zu unterstützen. Hierdurch werden geschäftliche Anforderungen in Echtzeit erfüllt, und kritische Daten können unkompliziert zwischen geografisch verteilten Geschäftsbereichen und Partnern ausgetauscht werden, wobei dennoch eine zentrale Quelle für vertrauenswürdige Daten zu Analysezwecken erhalten bleibt. Viele Unternehmen haben sich mit ihren lokalen Data Warehouse-Architekturen in beträchtliche technische Schulden gestürzt und müssen zudem mittel- und langfristig erhebliche Kosten für das Hinzufügen weiterer Benutzer, Daten und Anwendungsfälle bewältigen. Da derartige veraltete Umgebungen eine Skalierung sehr teuer machen, fassen immer mehr Unternehmen den Entschluss, ihre Data Warehouses in die Cloud zu verlagern. Mithilfe einer Konvertierungstechnologie namens BladeBridge vereinfacht Talend die Abläufe bei der Migration zu Snowflake: Die Migration von Daten, ETL-Skripten, Datenbanken, Tabellen, Sichten, gespeicherten Prozeduren und Funktionen aus lokalen Datenbanken und ETL-Produkten wird dank der Automation deutlich vereinfacht. „Unsere Kunden wollen ihre Datenanalyse modernisieren. Deswegen ist eine Strategie, die eine erfolgreiche cloudübergreifende Migration bei minimaler Betriebsunterbrechung ermöglicht, für sie von höchster Bedeutung. Dank Talend und Snowflake sind diese Kunden nun nicht mehr auf eine manuelle Migration angewiesen, sondern können einen automatisierten Ansatz nutzen, der branchenweit führend ist“, sagt Colleen Kapase, VP Partner & Alliances bei Snowflake. „Dies vereinfacht die Durchführung auch komplexester Migrationsprojekte im Hinblick auf Datenintegration und Analytics und gestattet so eine bessere Zusammenarbeit zwischen IT- und Geschäftsteams.“ Hauptmerkmale: Integration strukturierter und unstrukturierter Daten sowie Batch- und Echtzeit-Streaming für genügend Flexibilität, um alle Anforderungen an das Datenmanagement zu erfüllen Einfache Migration jeder traditionellen On-Premises-Datenintegrationsumgebung Einfache Segmentierung von Daten in virtuelle Data Marts Self-Service-Tools für erweiterte Datenaufbereitung, Datenintegration und Datenqualität Automationsfunktionen: Automatisiert das Konvertierungsdatenbankschema einschließlich Tabellen, Sichten, gespeicherten Prozeduren und benutzerdefinierten Funktionen Automatisiert die Umstellung von ETL auf eine moderne cloudbasierte Umgebung ETL-Funktionen: Bedarfsgesteuertes Hoch- und Herunterskalieren von ETL und Data Warehouse Migration von ETL und Data Warehouse in die Cloud Vereinfachte Administration von ETL und Data Warehouse „In der Vergangenheit kam eine Migration eines Data Warehouse in die Cloud für viele Unternehmen schon allein aus Kostengründen nicht infrage. Heute bieten wir jedoch eine automatisierte Lösung an, die Legacy-Umgebungen auf Snowflake migriert, ohne das Budget der Kunden zu sprengen“, sagt Michael Pickett, SVP Business Development bei Talend. „Wir wollen unseren Kunden dabei helfen, geeignete Lösungen für die cloudbasierte Datenintegration zu finden, und deswegen sind wir sehr stolz darauf, dieses Programm heute anbieten zu können. Unser Konvertierungsangebot steht auch allen Systemintegrationspartnern zur Verfügung, sodass auch deren Kunden Zugang zu unserer Lösung erhalten.“   Weitere Informationen sowie Details über ein automatisiertes Cloudmigrationsprojekt mit Talend, Snowflake und BladeBridge für ein Data Warehouse sind hier erhältlich
Weitere Informationen

ALDO Group setzt auf Talend und kann Millennials künftig kanalübergreifend erreichen

Footwear-Brand entwickelt mithilfe des Marktführers für Cloud-Datenintegration einen Data Lake auf Amazon Web Services (AWS), um auf Basis von Consumer Insights schnell Kundenprogramme aufzubauen Redwood City, Calif. - 2. Oktober 2019 - Talend, führender Anbieter von Lösungen für Cloud-Integration und Datenintegrität, gewinnt mit der ALDO Group, ein weltweit führender Hersteller von Markenschuhen und -accessoires, einen neuen Kunden. Das Unternehmen hat einen Cloud-basierten Data Lake auf Basis von Talend Data Fabric implementiert, um für den steigenden Anteil der Kunden aus der Millennial-Generation ein personalisiertes Vermarktungserlebnis zu schaffen. Dank Talend ist die ALDO Group in der Lage, eine Vielzahl von Datenquellen in einen Amazon Web Services (AWS) Data Lake zu integrieren und so in kürzester Zeit aussagekräftige Informationen zu gewinnen, auf deren Grundlage die CRM- und Marketing-Teams des Unternehmens eine ansprechende Customer Journey realisieren können. „Wir haben schnell erkannt, dass die Millennials der stärkste Motor unseres weltweiten Absatzwachstums sind. Hierdurch wurden wir vor neue geschäftliche Herausforderungen gestellt“, sagt Zaher Hazim, Senior Director IT Architecture, Integration & Cyber Security bei der ALDO Group. „Früher haben wir unsere Umsätze vor allem im Einzelhandel und auf unserer E-Commerce-Website gemacht, aber seit einiger Zeit haben die sozialen Medien diesen Kanälen den Rang abgelaufen. Wir haben uns für Talend Data Fabric entschieden, um kanalübergreifend ein überzeugendes Kundenerlebnis zu schaffen. Dank Talend gewinnen wir relevante Informationen und handeln auf deren Basis, um neue und loyale Kunden zu finden und zu binden.“ Schnell genug für Millennials Der weltweit operierende Anbieter entwickelte eine Datenstrategie, die auf den drei Säulen Verbraucherprofile, Transaktionsdaten und Verbraucherinteraktionen basiert. Die Betrachtung dieser Faktoren erfolgt kanal- und medienübergreifend. Die ALDO Group betreibt 3.000 Filialen in über hundert Ländern. Das Unternehmen möchte vor allem die Bedürfnisse ihrer Kunden nachvollziehen. Die Entscheidung für die Nutzung der Cloud wurde in erster Linie getroffen, weil das Unternehmen wissen wollte, wer die eigenen Kunden sind, wie sie mit den Marken und Werbemitteln der ALDO Group interagieren, ob sie loyal sind und was ihnen gefällt bzw. nicht gefällt. Die Bereitstellung des Cloud Data Lake der ALDO Group erfolgte unter Verwendung von Talend und einer Anzahl unterschiedlichster Services von AWS. Nach dem Erfassen der Rohdaten in den Amazon S3-Speichern verknüpft die ALDO Group mithilfe von Algorithmen Verbraucherprofile kanalübergreifend mit Transaktionen und Interaktionen. Die Plattform liefert dem CRM-Team dann die notwendigen Erkenntnisse, um auf der Grundlage von ermittelten Daten und deren Aktualität und Häufigkeit, einer monetären Analyse und einer Kundensegmentierung eine personalisierte Customer Journey anzubieten, deren Zweck darin besteht, über alle Kanäle eine möglichst hohe Loyalität aufzubauen. „Talend arbeitet seit einigen Jahren eng mit der ALDO Group zusammen, und wir freuen uns, dass sich das Unternehmen bei der Umsetzung der ersten Schritte auf einer erfolgreichen Cloud Journey für unsere Unterstützung entschieden hat“, sagt Ciaran Dynes, SVP of Product bei Talend. „Durch die Nutzung von AWS ermöglicht Talend den Aufbau personalisierter Kampagnen auf der Basis von Kundendaten, um Kommunikationsabläufe zu implementieren, die es Handelsunternehmen wie der ALDO Group erlauben, einen Stammkundenbestand aufzubauen.“ Weitere Informationen über die Kundenstory zu ALDO Group, Talend Data Fabric und AWS Data Lakes sind abrufbar unter www.talend.com.
Weitere Informationen

Talend startet neues Partnerprogramm für die Cloud

Neues „Cloud Accreditation Program for Partners“ stellt Kunden hochqualifizierte Experten für Cloud-Integrationsprojekte zur Seite Redwood City, Calif. - 23. September 2019 - Talend, führender Anbieter von Lösungen für Coud-Integration und Datenintegrität, hat ein neues Partnerprogramm gestartet, bei dem die Fähigkeiten und Kompetenzen der Partner für Cloud-Integrationsprojekte jeglicher Größe zertifiziert werden. Die Zertifizierung unterstreicht das Engagement von Talend beim Aufbau eines Netzwerks kompetenter Partner, die Talend-Kunden beim erfolgreichen Umstieg in die Cloud unterstützen. „Wenn es darum geht, uns mit einem Partner mit den richtigen Kompetenzen zu vernetzen, mit dem wir gemeinsam unsere Implementierung auf den Weg bringen, ist ein Akkreditierungsprogramm wie das von Talend von unschätzbarem Wert“, sagt Anthony DeMaio, Director of Business Intelligence bei Crown Uniform. „Nehmen wir als Beispiel den Partner Abilis, der am Talend-Partnerprogramm teilnimmt. Wir können wunderbar mit dem Partner zusammenarbeiten, und dank dem neuen Programm sind die Experten dort optimal für die Aufgabe gerüstet, unser Unternehmenswachstum voranzutreiben.“ Im Rahmen des Programms erhalten die Partner alle benötigten Ressourcen, um ihre Kompetenzen im Bereich der Cloud-Implementierung weiter auszubauen. Gefordert werden die Absolvierung umfassender Schulungen, die gelungene Fertigstellung von Kundenprojekten und der Nachweis von Marktkompetenzen. Die Akkreditierung umfasst Schulungen in Talend Cloud, einer umfassenden und hochskalierbaren Unified Integration iPaaS Plattform (Platform-as-a-Service), die das Erfassen, Verwalten, Transformieren und Austauschen von Daten für die Kunden erheblich vereinfacht. Teilnehmende Partner können verschiedene Zertifizierungsstufen wie „Cloud Trained“, „Cloud Skilled“ und „Cloud Expert“ erhalten, die vom Kunden bei der Auswahl eines Implementierungspartners berücksichtigt werden. „Das neue Akkreditierungsprogramm von Talend dient uns als Alleinstellungsmerkmal am Markt. Es stellt für potenzielle Kunden ein maßgeschneidertes Angebot bereit und bestärkt sie in der Ansicht, dass wir als Partner die richtige Wahl für sie sind“, sagt Dave Cook, Business Development Director bei Wavicle. „Wir haben die Cloud Expert-Zertifizierung erhalten und gehen davon aus, dass sich über die Talend Website nun ein exponentielles Wachstum bei den Kundenkontakten für uns einstellt. Wir freuen uns darauf, diese starke Partnerschaft mit Talend auch in den kommenden Jahren zu pflegen.“ Eine Vielzahl von Partnern weltweit haben die neue Cloud-Akkreditierung von Talend bereits erhalten. Als „Cloud Expert“ wurden Abilis, Cimt, Cap Gemini, Datalytyx, Intodata, Keyrus, Wavicle und Ysance akkreditiert, als „Cloud Skilled“ Confexx, JEMS und Synaltic und als „Cloud Trained“ die Unternehmen Business & Decisions, CGI, Edgematics, Edgedatawave, Elternativa, Quinscape, Servian, Sopra Steria und Vo2. „Wir betrachten dieses Programm als Zukunftsinvestition in unsere Partner mit dem Ziel, den Kundenerfolg bei unterschiedlichen Cloud-Projekten für Integration, Migration und Data Warehouse gemeinsam zu steigern. Mit diesem Programm helfen wir unseren Kunden, geeignete Partner für ihre Cloud-Projekte zu finden", sagt Rolf Heimes, VP of Alliances bei Talend. „Das Programm belohnt unsere Partner mit einem wertvollen Alleinstellungsmerkmal, denn es weist nach, dass der Partner die Kompetenzen besitzt, die unsere Kunden für ihre Projekte benötigen.“ Weitere Informationen zum neuen Akkreditierungsprogramm für Cloud-Partner sowie eine vollständige Liste aller zertifizierten Partner sind abrufbar auf der Talend-Website. Partner können sich über die Email partnerlearning@talend.com auch direkt an Talend wenden.
Weitere Informationen

Talend im Gartner Magic Quadrant for Data Integration Tools 2019 als Leader positioniert

Das Unternehmen wurde zum vierten Mal in Folge im Leaders Quadrant platziert, basierend auf der Fähigkeit, eine umfassende Vision umzusetzen Redwood City, Calif. - 8. August 2019 - Talend, führender Anbieter von Lösungen für die Cloud-Integration und Datenintegrität, wurde von Gartner, Inc. im Magic Quadrant for Data Integration Tools 2019 erneut als Leader benannt. Damit wurde Talend zum vierten Mal in Folge aufgrund der Fähigkeit, eine umfassende Vision operativ umzusetzen, im Leaders Quadrant positioniert. Laut Gartner, Inc. erwacht „der Markt für Data Integration Tools wieder zum Leben, denn neue Anforderungen an Hybrid- und cloud-übergreifende Integration, aktive Metadaten und die augmentierte Datenverwaltung erfordern ein Umdenken bei bestehenden Vorgehensweisen. Die Bewertung der 16 Anbieter wird Führungskräften im Daten- und Analytikbereich dabei helfen, für ihr Unternehmen die beste Wahl zu treffen.“ („Gartner, Inc. Magic Quadrant for Data Integration Tools“. August 2019) „Wir sind bei Talend sehr stolz darauf, modernste Lösungen anzubieten, mit denen sich aktuelle Anforderungen an die Datenintegration für Projekte jeglicher Größe sofort umsetzen lassen“, sagt Mike Tuchen, CEO von Talend. „Wir hören von unseren Kunden immer wieder, wie sehr sie den einheitlichen Ansatz von Talend bei der Lösung von Datenintegrationsherausforderungen in ihren hybriden und Multi-Cloud-Umgebungen schätzen.“ Bereits im November 2018 erhielt Talend die Auszeichnung als Customers’ Choice Distinction for Data Integration Tools Software und wurde außerdem im Report „Gartner Peer Insights. Voice of the Customer: Data Integration Tools“ von 2019 aufgenommen. („Gartner Peer Insights. Voice oft he Customer: Data Integration Tools“. Januar 2019) Dem Bericht zufolge müssen Anbieter, „um sich für die Auszeichnung Customers' Choice zu qualifizieren, über ein marktgerechtes Produkt verfügen, eine Gesamtbewertung von mindestens 4,2 (von 5) Sternen aufweisen und während der einjährigen Einreichungsfrist mindestens 50 Kundenbewertungen erhalten. Darüber hinaus müssen die Kundenbewertungen repräsentativ für ein breites Spektrum von Unternehmenskunden sein.“ Die geprüften Peer-Insight-Bewertungen repräsentieren eine große Auswahl von Kunden, die sich zu den Data Integration Tools von Talend geäußert haben. Zu den Aussagen zählen: „Umfangreiche Integrationsmöglichkeiten, intuitive Konfigurationsoberflächen und eine robuste und stabile Plattform. Implementierung und Support überzeugen durch sinnvolle Abläufe.“ – CIO aus der Medienbranche „Das perfekte Datenintegrationstool zur Erfüllung von Endbenutzerbedürfnissen. Durch den Open-Source-Charakter hebt es sich von der Konkurrenz ab. Ausgesprochen empfehlenswert.“ – Consultant aus der Dienstleistungsbranche Nur Talend bietet eine vollständige Anwendungssuite für Datenintegration und -integrität mit eingebetteten Funktionen für durchgängige Datenqualität und Governance. Talend stellt Lösungen für einige der komplexesten Aspekte der Datenwertschöpfungskette bereit. Damit können Unternehmen Daten systemübergreifend erfassen, ihre Verarbeitung im Sinne der ordnungsgemäßen Nutzung und der Einhaltung gesetzlicher Regelungen steuern, sie transformieren, ihre Qualität verbessern und sie mit internen und externen Stakeholdern teilen. So können noch mehr Nutzer auf Grundlage dieser Daten Entscheidungen treffen – rechtzeitig und jederzeit. Erhalten Sie hier ein kostenloses Exemplar des vollständigen Gartner-Berichts. Gartner Haftungsausschluss Gartner unterstützt keinen Anbieter, kein Produkt und keine Dienstleistungen, die in seinen Forschungspublikationen genannt werden, und rät Technologienutzern nicht, nur Anbieter mit der höchsten Bewertung oder mit anderen Auszeichnungen auszuwählen. Die von Gartner veröffentlichten Forschungsergebnisse stellen die Meinung der Forschungsorganisation von Gartner dar und sind nicht als Tatsachenberichte auszulegen. Gartner schließt bezüglich der Forschungen jede ausdrückliche oder stillschweigende Garantie aus. Dies schließt insbesondere Garantien der Marktgängigkeit oder der Eignung für einen bestimmten Zweck ein. Gartner Peer Insights Customers’ Choice bildet mithilfe einer dokumentierten Methodik die subjektiven Meinungen aus Bewertungen einzelner Endbenutzer, Beurteilungen und weitere Daten ab. Es handelt sich weder um die Ansichten noch um eine Empfehlung von Gartner oder der mit Gartner verbundenen Unternehmen.
Weitere Informationen