Domino's Pizza

Pizza für Pizza: Digitale Transformation durch akkurate Stammdaten

Wir sind mittlerweile ein E-Commerce-Unternehmen, das Pizza verkauft. Talend hat uns bei unserer digitalen Transformation enorm geholfen.

Dan Djuric

Modernisierung der Dateninfrastruktur, um den Anforderungen eines digitalisierten Marktes gerecht zu werden

17 TB Daten

bereinigt und standardisiert

85.000 Datenquellen integriert

mit strukturierten und unstrukturierten Daten

Eine einzige vertrauenswürdige Datenquelle für alles

von der Logistik bis zur Finanzprognose


Domino's Pizza gehört zu den international führenden Restaurantmarken. Unter der Bezeichnung „Domino's AnyWare“ bietet das Unternehmen seinen Kunden die Möglichkeit, Pizzen nicht nur online und über Mobil-Apps, sondern auch per Smartwatch, Fernseher, Fahrzeugunterhaltungssystem und sogar in den sozialen Medien zu bestellen. Nun wollte Domino‘s Daten aus allen Kanälen – wir sprechen hier von insgesamt 85.000 strukturierten und unstrukturierten Datenquellen – integrieren, um eine einheitliche Sicht auf seine Kunden und seine globalen Aktivitäten zu erhalten.

Leider war die bei Domino's vorhandene IT-Architektur nicht dafür geeignet, diese Ziele zu erreichen. Dan Djuric, Vice President Global Infrastructure and Enterprise Information Management, erläutert: „Wir hatten mehr als 11.000 Business-Anwender, 35 Data Scientists und dazu die Marketingagenturen. Und jeder dieser Akteure wollte seine eigene Datenbank aufbauen.“

Nach Meinung von Djuric wurde die Entscheidung von Domino’s vor allem durch die umfassende Skalierbarkeit von Talend, eine agilere Architektur, die Open-Source-Flexibilität, die rasante Implementierung, die kostengünstige und nachvollziehbare Lizenzierung und die Planbarkeit beeinflusst.

„Talend ist jetzt unsere Datenmobilisierungsplattform“, erklärt er. „Alles, was in unserem Ökosystem passiert, fängt mit Talend an. Talend erfasst Daten, bereinigt und standardisiert sie, reichert sie an, lagert sie und sorgt dafür, dass sie von unterschiedlichen Teams verwendet werden können.“

Durch den Einsatz von Talend in Verbindung mit einer anderen handelsüblichen MDM-Softwarelösung erkennt Domino‘s in Millionen von Bestellvorgängen jeden einzelnen Kunden. „Mit Talend gehen nach unserer Erfahrung verglichen mit der zuvor eingesetzten Technologie eine Verbesserung der Datenqualität und eine Reduzierung der Entwicklungs- und Softwarelizenzkosten einher“, meint Djuric. „Das ist unbezahlbar. Wir halten bereits eine enorme Menge an Daten in Talend vor. Dank seiner extremen Flexibilität ist es mittlerweile unsere De-facto-Plattform für die Datenverarbeitung im Unternehmen.“

Mit seiner modernen Datenplattform verfügt Domino’s jetzt über eine einzige vertrauenswürdige Datenquelle und ist somit in der Lage, die Effizienz seiner Geschäftsprozesse – angefangen bei der Logistik bis hin zu den Finanzprognosen – zu optimieren und Touchpoint-übergreifend ein maßgeschneidertes Einkaufserlebnis zu gewährleisten.