Pressemeldungen

Holen Sie sich die neuesten Nachrichten vom Anbieter in der Datengesundheit

Update zu Talend Data Fabric erschließt neue Analysepotenziale bei SAP Daten

Neu ist die Unterstützung für SAP in Talend Data Fabric zur vereinfachten Integration zwischen Backend-Systemen, Unternehmensanwendungen und externen Datenquellen Redwood City, CA - 16. April 2018 - Talend, weltweit führendes Unternehmen bei Integrationssoftware für Cloud und Big Data, hat heute umfassende Updates für seine Lösung Talend Data Fabric veröffentlicht. Damit können Kunden die in SAP-Systemen gespeicherten Daten für Analysen zugänglich machen und so neue Erkenntnisse gewinnen und maximalen Nutzen aus ihren SAP-Investitionen ziehen. Die neuen Funktionen erweitern den aktuellen SAP-Support von Talend: Sie unterstützen Kunden beim schnellen und einfachen Kombinieren von SAP-Bestandsdaten mit anderen Unternehmensanwendungen und externen Big Data-Quellen. Diese werden dann in Data Lakes oder Data Warehouses gespeichert – lokal oder in der Cloud. So lassen sich auch komplexeste Datenszenarios verarbeiten. „Unternehmen häufen immer mehr und immer unterschiedlichere Daten an, und deswegen benötigen sie eine ebenso einfache wie kostengünstige Möglichkeit, Einblick in alle Unternehmensdaten zu erhalten, wo immer sich diese auch befinden. Diese Eigenschaft ist wesentlich für den nachhaltigen Erfolg in der digitalen Wirtschaft“, sagt Ashley Stirrup, CMO von Talend. „SAP ist eine hochfunktionale Softwareplattform und gegenwärtig bei 87 Prozent der 2.000 international bedeutendsten Unternehmen im Einsatz. Allerdings benötigen Unternehmen typischerweise spezielle Kenntnisse, möchten sie ihre SAP-Lösungen mit Drittsystemen verbinden. Talend Data Fabric unterstützt Unternehmen dabei, diese Kompetenzlücke zu schließen und liefert eine schnelle und einfache Möglichkeit, um SAP-Daten für Analysen zu nutzen, wodurch sich Einblicke in den Geschäftsbetrieb und in operative Abläufe verbessern." Der Bedarf an Lösungen, mit denen sich verteilte Daten integrieren lassen, ist erheblich. Eine kürzlich durchgeführte HBR Studie hat ergeben, dass 55 Prozent der in einem Unternehmen vorhandenen Daten überhaupt nicht zugänglich sind. Zwar sind SAP-Systeme für die Transaktionsverarbeitung gemacht, aber die richtigen Daten in das SAP-System zu bekommen, um solche Transaktionen durchzuführen, ist häufig eine enorme Herausforderung. Weitere Hindernisse können entstehen, wenn Unternehmen versuchen, Daten aus SAP-Systemen zu extrahieren, um Berichterstellung, Dashboards oder Analytics zu unterstützen. Dies betrifft beispielsweise: die Synchronisierung von Kundendaten aus SAP ERP mit anderen CRM-Lösungen wie Salesforce, die Integration von SAP-Daten mit Systemen externer Lieferanten oder Partner und die Migration von SAP-Daten in ein Data Warehouse oder einen Data Lake zur Durchführung von Analysen oder zur Umsetzung von Big Data-Szenarien. Um Kunden bei der Überwindung dieser Hürden zu helfen, bietet Talend Data Fabric jetzt noch leistungsfähigere Konnektoren und Komponenten für SAP, mit denen auch und gerade Anwendungsfälle bei großen Unternehmen unterstützt werden sollen. Talend unterstützt SAP mit den folgenden neuen Funktionen: SAP-Massenextraktion erlaubt Kunden große Batch Big Data-Bestände aus der SAP Business Suite und SAP S/4HANA zu extrahieren und diese Daten in andere Systeme oder Anwendungen zu migrieren und in Big Data Szenarien zu nutzen. Eine native ELT-Push-Down-Funktion ermöglicht es den Kunden, von der SAP HANA In-Memory-Leistung zu profitieren, wodurch die Anwendungsperformance erheblich beschleunigt wird, ohne dass ein ABAP-Experte benötigt wird. Ein Business Content Extractor (in der technischen Vorschau) liefert semantische Ansichten über die SAP Datenquellen hinweg, sodass diese Informationen leichter zugänglich werden. Kunden können damit auch das SAP Business Warehouses integrieren, ohne dass dafür externe Logik notwendig wird. Der Zugriff auf SAP HANA Calculation Views ermöglicht es Kunden, mit zusammengesetzten Snapshots zu arbeiten und komplexe Berechnungen durchzuführen, was den Datenmodellierungsprozess erheblich vereinfacht. Hat Ihnen diese Meldung gefallen? Twittern Sie es: @Talend präsentiert neue #SAP Konnektoren, mit denen Kunden neue Data-Analytics-Potenziale erschließen https://bit.ly/2qzoXX1
Weitere Informationen

Talend tritt der OpenAPI-Initiative führender Cloud-Anbieter bei, um API-Standards und Interoperabilität zu fördern

Mitgliedschaft bei OpenAPI-Initiative (OAI) mit über 30 führenden Cloud-Anbietern (wie Google, IBM, Oracle, RedHat, SAP) stärkt auch Talends Führungsposition in der Linux Foundation Redwood City, CA - 28. März 2018 - Talend, weltweit führender Anbieter von Integrationslösungen für Cloud und Big Data, ist der OpenAPI-Initiative (OAI) beigetreten, einem Konsortium zukunftsorientierter Branchenexperten. Die OAI fördert die Standardisierung von Web-APIs sowie ihre Definition und ihre Nutzung und unterstützt die Interoperabilität und die Formulierung von Best Practices. Restlet, eine Cloud-basierte Entwurfs- und Testplattform für API-Entwickler, die von Talend im November 2017 übernommen wurde, war Gründungsmitglied der OAI im November 2015. Zum damaligen Zeitpunkt bestand das Ziel darin, eine Möglichkeit für die API-Community zu schaffen, eine gemeinsame Sprache zu finden, die die Integration verschiedener API-Tools von kommerziellen und Open Source-Anbietern erleichtern sollte. Nennenswerte Neuaufnahmen in die OAI nach ihrer Gründung waren Apiary, das federführend im API Blueprint-Projekt ist und heute zu Oracle gehört, und MuleSoft, das Unternehmen, das das RAML-Projekt leitet. „Wir betrachten die Linux Foundation als dynamisches Ökosystem, welches der Apache Software Foundation ähnelt, in die wir für die Entwicklung von Apache Beam ebenfalls massiv investiert haben. Talend betreibt den Aufbau einer Organisation für API-Governance auf Basis der Community, die von den großen Anbietern und den Marktteilnehmern unterstützt wird, auch aus Eigeninteresse voran“, meint Ciaran Dynes, SVP of Products bei Talend. „Weil das API-Ökosystem viele Berührungspunkte mit dem Enterprise- und dem Datenökosystem aufweist, fördern wir durch unsere Kooperation mit der OAI in Sachen API-Standards die Interoperabilität, begünstigen eine engere Zusammenarbeit und bauen langfristig Innovation und Erfolgsmöglichkeiten für Entwickler aus.“ Der digitale, heftig umkämpfte Marktplatz weist gegenwärtig verschiedene Triebkräfte auf: Eine Omnichannel-Servicequalität, die sich an die stetig verändernden Kundenbedürfnisse anpasst und zur Verbreitung von Apps, Mobil- und Digitalgeräten beiträgt, die von Experience-APIs befeuert werden; Exponentielles Wachstum bei Volumen und Vielfalt der Daten, die von diesen Geräten und anderen Systemen erfasst und per Ingestion-APIs an Analysesysteme übermittelt werden; Ein schnell wachsendes Technologieökosystem auf Open Source- und Cloud-Basis. APIs sind der Klebstoff, der moderne Anwendungen zusammenhält. Praktisch jede Anwendung stellt über APIs Verbindungen mit unternehmenseigenen Datenquellen, Datendiensten von Drittanbietern oder anderen Anwendungen her. Das Erstellen eines offenen Beschreibungsformats für API-Services, das anbieterneutral, portabel und offen ist, ist unerlässlich, um das Ziel – die Erschaffung einer wirklich vernetzten Welt – erreichen zu können. Als OAI-Mitglied wird Talend künftig nach wirksamen Möglichkeiten zur Förderung von API-Standards suchen, deren Sichtbarkeit in den Open Source-Ökosystemen erhöhen und ihre Verfügbarkeit auf der Talend Data Fabric-Plattform erweitern, damit Kunden und Partner davon wirklich profitieren können. „Die OpenAPI-Initiative hat eine wichtige Mission: die Definition und Förderung eines anbieterneutralen Beschreibungsformats, das von Mensch und Maschine gleichermaßen verstanden wird“, sagt Ole Lensmar, Chairman des OAI Business Governance Board. „Restlet war eines der Gründungsmitglieder unserer Organisation, und nach dem Beitritt von Talend mit seiner Marktmacht und seinem breiten Data-Integration-Portfolio erwarten wir neue und bahnbrechende Anwendungen der OpenAPI-Spezifikation, die dafür sorgen sollen, den gesamten API-Lifecycle voranzubringen.“ Durch den Beitritt zur OAI wird Talend außerdem Mitglied der Linux Foundation, deren Ziel der Aufbau nachhaltiger Ökosysteme um Open Source-Projekte ist. Hierdurch sollen der technische Fortschritt beschleunigt und die kommerzielle Akzeptanz vorangetrieben werden. „Wir heißen Talend – ein Unternehmen, das mit dem Vorsatz gegründet wurde, Open Source ins Zentrum seines gesamten Produktportfolios zu stellen – bei der Linux Foundation herzlich willkommen“, zeigt sich Jim Zemlin, Executive Director der Linux Foundation, begeistert. „Talend trägt Beiträge zu verschiedenen Open Source-Projekten wie der OpenAPI-Initiative bei, um das Wachstum der Community zu fördern. Wir freuen uns schon jetzt auf die Zusammenarbeit bei Projekten und Initiativen in den kommenden Jahren.“ Zur OAI gehören über 30 Mitglieder wie Atlassian, Google, IBM, Microsoft, MuleSoft, Oracle/Apiary, 3Scale/RedHat, SAP und weitere führende Anbieter im API-Ökosystem. Die Linux Foundation hostet eine Vielzahl von Open Source-Projekten in ihrem Ökosystem, so etwa CNCF, Cloud Foundry, NodeJS, JS Foundation, ODPi, Linux und weitere. Weitere Informationen zu Talend und seinem umfassenden Portfolio Open Source-basierter Lösungen für die Cloud- und Big-Data-Integration erhalten Sie auf http://de.talend.com oder im Talend-Blog. Hat Ihnen das gefallen? Twittern Sie es: @Talend tritt Open API Initiative und Linux Foundation bei, um den Community Ansatz zur API-Governance zu unterstützen https://bit.ly/2pveNX9
Weitere Informationen

Talend baut seine Channel-Aktivitäten weiter aus

Erweiterte Investitionen in Schulungen, Dienstleistungen und Marketing-Support helfen Partnern, ihre Kunden bei Cloud- und Big Data-Projekten erfolgreich zu unterstützen REDWOOD CITY, Kalifornien (USA) - 23. März 2018 - Talend, weltweit führender Anbieter von Integrationslösungen für Cloud und Big Data, wird seine Investitionen in das unternehmenseigene Global Partner Program vervielfachen. So erhalten etwa die Partner in den Bereichen Big Data, Cloud, ISV, VAR und SI Unterstützung bei der Presales- und Sales-Qualifikation. Mit dem neuen Angebot sollen die Partner optimierte Schulungen, Support und Services für den Vertrieb und die erfolgreiche Implementierung von Projekten erhalten, deren Grundlage Produkte und Lösungen von Talend sind. „Wir von Talend wissen, dass unsere Partner vor allem eines brauchen: einen schnellen und effizienten Zugang zu Experten, die ausreichend qualifiziert sind, um sie zu betreuen und auch die schwierigsten Fragen umgehend zu beantworten“, sagt Bruce Ottomano, Director of Business Development bei Abilis Consulting. „Ich bin begeistert zu hören, dass Talend die Möglichkeiten zur Unterstützung der Partner in alle Richtungen erweitert. So bekommen wir sämtliche Kompetenzen, die mein Team braucht, um Projekte mit gemeinsamen Kunden zum Erfolg zu führen.“ Nach Erkenntnissen von IDC „besteht der Kernpunkt von Vertriebsqualifikation darin, die richtigen Informationen in die Hände des passenden Vertriebsexperten zu legen – zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und im passenden Format, um bessere Verkaufschancen zu erhalten.“ Aufbauend auf dem bereits erfolgreichen EMEA VAR & Channel Partner Program rüstet Talend seine Partner mit Enablement-Paketen aus, die folgende Werkzeuge enthalten: Aktuelle On-Demand-Schulungsinhalte – aussagekräftig, auf den Punkt gebracht und leicht zu verstehen Vierteljährlich regionale Presales-Schulungen zu den neuesten Cloud- und Big Data-Integrationslösungen von Talend Verbessertes Zertifizierungsprogramm zur Steigerung von Marktwert und höherer Marktnachfrage nach Fachleuten mit Talend-Kompetenz Boot Camps zu Cloud und Big Data, in denen die Partner lernen, Architekturen zu verstehen und ihr Wissen bei der Realisierung komplexer Projekte auf Basis von Talend-Lösungen auszubauen Präsenzkurse in Talend Master Data Management und Metadata Management Online-Chatsessions in allen Regionen, in denen geschulte Computer Support Analysts (CSAs) die Partner bei der Bewältigung komplexer technischer Herausforderungen unterstützen, mit denen früher oder später bei jedem Vertriebsprozess und jeder Projektumsetzung zu rechnen ist Im Rahmen des Architect Assist-Programms (architectassist@talend.com) können Partner Kundenprojekte nominieren, die dann bis zu zwei Wochen lang kostenlose Unterstützung vor Ort bei Feineinstellung und Produktionseinführung neuer Architekturen auf Talend-Basis erhalten. „Unsere Partner benötigen unsere Hilfe, und wir reagieren auf diese Bitte, indem wir unsere Investitionen in globale Qualifizierungsprogramme erhöhen. Zweck ist es, unsere Partner auf ein neues Niveau zu heben – ähnlich wie ein Rallyefahrer, der auch mal mit Fahrübungen auf einem Parkplatz angefangen hat, aber dank Training jetzt in der Lage ist, leistungsstarke Sportwagen sicher über kurvenreiche Strecken zu lotsen“, sagt Rolf Heimes, Senior Director Alliances, Channel & Partner Programs bei Talend. „Wir glauben, dass diese Initiative uns nicht nur dabei helfen wird, ein breiteres Spektrum internationaler Partner anzusprechen und so mehr Fachleute in den Markt zu bringen, die mit Talend-Produkten vertraut sind, sondern auch unsere Kunden besser unterstützen zu können, damit sie ihre Ziele bei der digitalen Transformation schneller erreichen.“ Wenn Sie mehr zum Talend Alliance Partner Program erfahren oder dem Programm beitreten möchten, besuchen Sie http://de.talend.com/partners und https://talend.channeltivity.com/BecomeAPartner. Weitere Informationen über Talend und sein Lösungsangebot finden Sie unter www.talend.com und auf dem Talend Blog. Gefällt Ihnen diese Meldung? Dann twittern Sie darüber: @Talend stärkt globales Partnerprogramm – mit neuen Schulungen, Marketing und Services https://bit.ly/2pveNX9
Weitere Informationen

Talend beruft Branchenveteran Eric Johnson zum neuen CIO

Ehemaliger IT-Leiter bei DocuSign und Informatica soll die IT-Strategie von Talend steuern REDWOOD CITY, Kalifornien (USA) - 7. Februar 2018 - Talend, weltweit führender Anbieter von Integrationslösungen für Cloud und Big Data, hat Eric Johnson zum neuen Chief Information Officer (CIO) berufen. Johnson verfügt über mehr als zwei Jahrzehnte Erfahrung als Führungskraft bei internationalen IT-Unternehmen und bringt umfassendes Wissen über die Skalierung von IT-Infrastrukturen, die Durchführung digitaler Transformationen und die Unterstützung eines strategischen Vertriebs mit. In seiner Funktion als CIO wird er für die strategische Vision und das Wachstum der globalen IT-Organisation von Talend zuständig sein. Dies schließt auch den Einsatz aller Systeme und Plattformen ein, die sich in den kommenden Jahren immer stärker in die Cloud verschieben werden. „Ich freue mich sehr, Eric Johnson als unseren CIO begrüßen zu dürfen“, sagt Talend CEO Mike Tuchen. „Seine Fähigkeiten beim Führen und Skalieren global agierender IT-Organisationen, die er bereits mehrfach unter Beweis gestellt hat, werden für unser geplantes Wachstum von enormem Wert sein. Darüber hinaus steht er als sehr erfahrener Berater für Senior IT-Manager zur Verfügung und wird unsere Kunden im Rahmen ihrer Partnerschaft mit Talend dabei unterstützten, in einem dynamischen datengestützten Multi-Cloud-Umfeld ihren Vorsprung zu erhalten.“ Johnson ist ehemaliger CIO von DocuSign und war dort für die Umsetzung der IT-Vision des Unternehmens, die Entwicklung der Infrastruktur und die Leitung der globalen Organisation zuständig. Vor seiner Tätigkeit bei DocuSign hatte er über einen Zeitraum von zehn Jahren immer anspruchsvollere Leitungsaufgaben bei der IT von Informatica wahrgenommen – zuletzt als Senior Vice President und CIO. Zu seinen Ergebnissen gehörte unter anderem die Entwicklung der IT-Strategie und -Architektur, die die frühzeitige Einführung von Software-as-a-Service-Leistungen bei Informatica erst ermöglichte. „Ich freue mich, nun Teil eines Unternehmens zu sein, das kontinuierlich innovative Lösungen für Unternehmen entwickelt, damit diese in unserer sich rasch entwickelnden digitalen Wirtschaft wettbewerbsfähig bleiben“, sagte Eric Johnson. „Dass Daten immer weiter ins Zentrum des Geschäftsmodells rücken, ist für viele Unternehmen nicht nur eine technologische Herausforderung und ich freue mich darauf, unsere Teams und unsere Kunden bei deren Bewältigung zu unterstützen.“ Zu Beginn seiner Karriere war Johnson für Deloitte Consulting tätig gewesen und hatte Teams in San Francisco, USA und im australischen Sydney geleitet. Sein Tätigkeitsschwerpunkt war die Implementierung von Supply-Chain-Lösungen für die High-Tech-Branche, für den Öl- und Gassektor und für weitere Industriezweige. Er ist Absolvent der California Polytechnic State University in San Luis Obispo. Gefällt Ihnen diese Meldung? Dann twittern Sie darüber: Führender Anbieter von Integrationslösungen für #Cloud und #BigData @Talend begrüßt erfahrenen IT-Manager Eric Johnson als neuen #CIO http://bit.ly/2Drjt8K
Weitere Informationen

Talend zeichnet Gewinner beim Global Partner of the Year Award 2017 aus

Mit dem jährlich verliehenen Preis werden Partner für herausragende Leistungen, Innovation und Kundenerfolge in neun Kategorien geehrt Redwood City, CA und DUBLIN, Irland - 2. Februar 2018 - Talend, weltweit führender Anbieter von Integrationslösungen für Cloud und Big Data, hat die Preisträger seiner Global Partner of the Year Awards 2017 bekanntgegeben. Mit dieser Auszeichnung ehrt das Unternehmen neun verschiedene Organisationen, die auf der Suche nach neuen Möglichkeiten zur Lösung komplexer Geschäftsprobleme und Herausforderungen ihrer Kunden bei der Datenintegration erfolgreiche Pionierarbeit geleistet haben. Die Teilnehmer des Talend Global Partner Program unterstützen ihre Kunden mithilfe der leistungsfähigen Integrationstechnologien und des fachkundigen Supports von Talend beim Aufbau von IT-Umgebungen, die eine intelligente Nutzung von Daten im gesamten Unternehmen gestatten. Die ausgezeichneten Organisationen erhielten ihre Awards im Rahmen einer Zeremonie beim Talend Sales Kickoff 2018 im irischen Dublin. „Unsere Partner haben großen Anteil an unserem enormen Wachstum und unserer weltweiten Expansion im vergangenen Jahr und sind Dreh- und Angelpunkt, um unseren Kunden passende vorkonfigurierte Lösungen anbieten zu können“, sagt Rolf Heimes, Senior Director of Global Channels bei Talend. „Wir gratulieren unseren Preisträgern und freuen uns darauf, mit allen unseren Partnern auch künftig eng und produktiv zusammenzuarbeiten und so den Erfolg unserer Kunden zu sichern.“ Folgende Unternehmen wurden 2018 mit einem Talend Global Partner Awards für Innovation und Kundenerfolg ausgezeichnet: Big Data Award: QuinScape aus Deutschland bietet eine 360°-Lösung für Big-Data-Monitoring. Hiermit lässt sich die gesamte Fertigung bei unserem gemeinsamen Kunden Hermes Arzneimittel fortlaufend überwachen und die Produktsicherheit auf diese Weise verbessern. Cloud Award: Datalytyx hat für Univar eine gesamteuropäische Golden Record Cloud als „As-a-Service-Lösung“ auf Basis von Amazon Web Services und Talend MDM. MDM Award: Mit der rasend schnellen MDM-Bereitstellung von Artha Solutions konnte das Handelshaus ein gemeinsamer Kunde, seine Servicequalität im Rahmen einer erweiterten Omnichannel-Strategie entscheidend verbessern. Top Contributor Award: Capgemini wurde für den höchsten Auftragswert im Geschäftsjahr 2017 ausgezeichnet. Top Global VAR Award: Keyrus generierte unter allen Partnern mit mehr als 50 Kunden den höchsten Auftragswert des Jahres und erzielte eine Vertragsverlängerungsquote von ausgezeichneten 91 Prozent. Das einzigartige Angebot C2X vereint die Stärken von Talend, Cloudera und Qlik. Newcomer of the Year Award: Abilis trat dem Talend Partner Program erst am 22. November 2017 bei, und doch gelang es dem Unternehmen, vor Jahresende noch vier Transaktionen unter Dach und Fach zu bringen. Most Committed to Market Education Award: Cognizant verzeichnete mehr als4.000 Registrierungen bei insgesamt über 2000 Teilnehmern. 3.179 Trainings wurden durchgeführt und mehr als 1.700 Consultants im Umgang mit Talend-Lösungen fortgebildet. Most Successful Offering Award: Knowledgent erhält diesen Preis für sein Produkt „MDM Kartridge“. Nutzer im Gesundheitswesen können hiermit alle Daten in der gesamten Lieferkette verwalten. Best Regional Support Award: Advanced Analytic Service Co., Ltd ist ein Big-Data-Unternehmen mit Schwerpunkt auf Predictive Analytics und vertikalen Big-Data-Lösungen. 2017 konnte der Anbieter als 54 Geschäftmöglichkeiteb in einem Gesamtvolumen von mehreren Millionen Dollar im Asien-Pazifik-Raum „Dank unserer Partnerschaft mit Talend können unsere Kunden heute herausragende und reibungslos laufende Integrationslösungen einsetzen und mithilfe von Big Data Erkenntnisse gewinnen, welche die digitale Transformation ihres Geschäfts voranbringt“, so Steve Jones, Director of Strategy for Big Data & Analytics bei Capgemini. „Wir sind sehr stolz darauf, als Top Contributor von Talend ausgezeichnet worden zu sein, und erwarten für das kommende Jahr, aus dieser Partnerschaft einen noch höheren Mehrwert für unsere Kunden erzielen zu können.“ Talend rüstet seine Partner mit umfassenden Ressourcen aus. Hierzu gehören Vertriebs- und Marketingmaterialien, Werbetools, technische und Vertriebsschulungen, technischer Support, ein Partnerportal sowie ein eigens zugewiesener Partner Manager. Dieser hilft dem jeweiligen Partner dabei, seine Services und sein Lösungsportfolio mit Talend zu erweitern. Zu den Partnern gehören beispielsweise OEM-, SaaS- und Cloud-Provider, Value-Added Resellers, Systemhäuser und Anbieter von Technologieprodukten und -dienstleistungen, die durch Verwendung von Talend-Lösungen besser laufen. Wenn Sie mehr zum Talend Alliance Partner Program erfahren möchten, besuchen Sie http://de.talend.com/partners. Weitere Informationen über Talend und sein Lösungsangebot finden Sie unter www.talend.com. Gefällt Ihnen diese Meldung? Dann twittern Sie darüber: .@Talend zeichnet mit seinem Global #PartnerOfTheYear Awards 2017 neun Organisationen für innovative Ansätze bei der Lösung komplexer Datenintegrationsprobleme aus. http://bit.ly/2Drjt8K
Weitere Informationen

Talend unterstützt das ICIJ beim Entschlüsseln versteckter Informationen in den Paradise Papers

Mit Talend Data Integration deckt eine Gruppe von investigativen Journalisten (ICIJ) die Offshore-Steueroasen von Machthabern und weltweit bekannten Marken auf Redwood City, CA - 31. Januar 2018 - Das Internationale Netzwerk investigativer Journalisten (ICIJ) nutzt Talend Data Fabric für seine Auswertung der so genannten Paradise Papers. Diese Lösung stammt von Talend, ein weltweit führender Anbieter von Integrationslösungen für Cloud und Big Data. Bei den Paradise Papers handelt es sich um 13,4 Millionen verschlüsselte Dokumente von zwei Offshore-Dienstleistern und 19 Steueroasen, die sich der geheimen Abwicklung von Finanztransaktionen politischer Größen und Konzerngiganten verschrieben haben. Das ICIJ nutzte Talend, um mehr als 1,4 Terabyte unstrukturierter Daten in eine Neo4j-Graphdatenbank zu laden. Mit der Software Linkurious, eine Plattform für die Graphvisualisierung, erfolgen der Informationszugriff und die Datenorganisation. Der Datenbestand umfasst E-Mails, Excel-, CSV- und PDF-Dateien mit Texten und Bildern zu Unternehmen und Personen, die ein zur Steuervermeidung entwickeltes Geheimsystem nutzten. Das ICIJ setzte zur Unterstützung seines „Knowledge Centers” weitere Open-Source-Tools ein, um die Daten für die Journalisten durchsuchbar zu machen. „Wenn es um die Bereinigung, Transformation und Integration der erhaltenen Daten geht, ist die Lösung von Talend für uns das Mittel der Wahl. Für den Aufbau einer robusten Datenbank ist die Lösung für uns unentbehrlich“, so Pierre Romera, CTO des ICIJ. „Das Arbeiten mit Open-Source-Tools wie Talend gewährleistet die Sicherheit und Zuverlässigkeit der Daten, denn unser umfangreiches Netzwerk investigativer Journalisten prüft Dateien mit einem Gesamtvolumen von mehreren Terabyte. Dank der Unterstützung einer riesigen Community von Mitwirkenden und des Einsatzes von Open-Source-Lösungen können wir innovative und topaktuelle Methoden für die Verarbeitung, Extraktion und Veranschaulichung der Daten nutzen.“ Auch die Cloud bildet ein zentrales Element für die Verarbeitung der ICIJ-Daten. Die Organisation macht sich die Leistungsfähigkeit von Amazon Web Services (AWS) zunutze, um alle Daten zu verarbeiten und den Zugriff darauf zu erweitern. Für eine parallele Datenextraktion hat das ICIJ temporäre virtuelle Maschinen eingerichtet. Für die optische Zeichenerkennung und die Extraktion von Texten aus den Dateien werden Ubuntu, Tesseract und ein internes Tool namens Extract eingesetzt. „In Anbetracht unseres Auftrags und der gigantischen Datenmengen, war die Nutzung von Cloud-Technologien naheliegend. Diese bieten uns bei Bedarf das benötigte Maß an Skalierbarkeit. So können wir unsere Leistungsanfordungen stets sehr einfach erfüllen. Aufgrund seiner robusten Verarbeitungsleistung und der hohen Sicherheit war AWS der geeignetste Anbieter für uns“, erläutert Romera. Die 13,4 Millionen Dokumente wurden der Süddeutschen Zeitung zugespielt. Sie umfassten Daten zweier Offshore-Dienstleister aus Bermuda und Singapur sowie die Unternehmensregister aus 19 Staaten auf der ganzen Welt. Etwa ein Jahr lang arbeiteten hunderte Journalisten und Medienpartner im Auftrag des ICIJ an der Sichtung dieses Bestands. Die Folgen für viele Prominente und Großunternehmen waren beträchtlich. „Seit das ICIJ 2016 die Panama Papers veröffentlichte und dafür mit dem Pulitzerpreis ausgezeichnet wurde, wissen wir, wie groß der Nutzen von Datenmanagement- und Datenverarbeitungstechnologien für die Gesellschaft ist“, sagt Ciaran Dynes, SVP of Products bei Talend. „Wir unterstützen gerne gründlichen investigativen Journalismus und helfen all jenen, die aussagekräftige Erkenntnisse aus Daten gewinnen wollen.“ Weitere Informationen zu den Daten, denen die Paradise Papers zugrunde liegen, finden Sie in diesem Video. Mehr zu den Möglichkeiten der Integrationslösungen von Talend erfahren Sie auf www.talend.com. Hat Ihnen diese Meldung gefallen? Dann twittern Sie darüber: #OpenSource-Einsatz zum Wohl der Allgemeinheit: @Talend unterstützt @ICIJ beim Enttarnen von Steueroasen in den #ParadisePapers http://bit.ly/2Drjt8K
Weitere Informationen

Talend erhält Microsoft Gold Cloud-Kompetenz sowie Co-Sell Partnerstatus

Zertifizierungen unterstreichen die Kenntnisse für Microsoft Azure und die Fähigkeit, auf die Bedürfnisse der Kunden einzugehen Redwood City, CA - 17. Januar 2018 - Talend, weltweit führender Anbieter von Integrationslösungen für Cloud und Big Data, hat den Microsoft Gold-Kompetenzstatus für Microsoft Azure erreicht. Talend gehört damit zu den ersten 100 unabhängigen Softwareanbietern weltweit, die eine Gold-Kompetenz für die Cloud erworben haben. Kunden erhalten damit die Sicherheit, dass die Lösungen von Talend erfolgreich in der Azure-Cloud laufen. Die Co-Sell Ready Expertise steht für erfolgreiche Kundenprojekte, bei denen Talend-Mitarbeiter gemeinsam mit Microsoft Channel Managern Projekte beschleunigt durchführten. Die Marktanalysten von Gartner kommentieren: „Bis zum Jahr 2021 wird mehr als die Hälfte der globalen Unternehmen, die derzeit die Cloud nutzen, eine rein Cloud-basierte Strategie verfolgen. Die Gold-Kompetenz ist Microsofts höchste Stufe der Partnerzertifizierung und wird nur an Unternehmen vergeben, die ihre Expertise und Fähigkeiten in Bezug auf eine bestimmte Microsoft-Technologie oder einen bestimmten Microsoft-Service unter Beweis gestellt haben. Unternehmen, die dieses Kompetenzniveau erreichen, gehören zu dem einen führenden Prozent der Microsoft Elite-Partner weltweit.“[1] Anbieter mit einer Gold-Kompetenz sind berechtigt, weitergehende Services zu beziehen, wie Microsofts Signature Cloud Support, Azure Deployment Planning Services, Azure Sponsored Credit, Direct Partner Support und weitere Dienste. Dadurch werden die bereits vorhandene Cloud-Expertise sowie das Cloud-Angebot von Talend weiter aufgewertet. Außerdem arbeitet Talend mit einem Ökosystem von Service-Providern zusammen, die ebenfalls Microsoft Gold zertifiziert sind, wodurch Talend-Kunden eine durchgängige Wertschöpfungskette rund um den Einsatz von Microsoft Azure erhalten. Um die Gold-Kompetenz zu erlangen, müssen Unternehmen Kundenreferenzen von erfolgreichen Projekten einreichen, Leistungszusagen einhalten sowie Technologie- und Verkaufsbewertungen bestehen. Einige der Kunden, die Talend-Lösungen in der Microsoft-Cloud einsetzen, sind CA Technologies, Calor Gas, HP Inc., Johnson Controls und Newgistics. Mehr Informationen darüber, wie Talend-Lösungen in Microsoft Azure-Umgebungen arbeiten, sind auf den Webseiten zur Azure Cloud Integration sowie dem Talend Blog abrufbar. Gefällt Ihnen diese Meldung? Dann twittern Sie darüber: @Talend erhält Microsoft Gold-Kompetenz und Co-Sell Partnerstatus für Microsoft Azure @msPartner #Cloud http://bit.ly/2kerC3S [1] Gartner, Inc.: „Think Strategically to Reap the Rewards of Moving Content Services to the Cloud“, Monica Basso, Karen A. Hobert, Michael Woodbridge, 14. November 2017.
Weitere Informationen