Pressemeldungen

Holen Sie sich die neuesten Nachrichten vom Anbieter in der Datengesundheit

Gartner Magic Quadrant: Talend als Leader für Data Quality Tools benannt

Verbesserte Position gegenüber dem Vorjahresbericht aufgrund seiner Fähigkeit zur operativen Umsetzung und umfassenden Redwood City, CA - 3. April 2019 - Talend, führender Anbieter von Lösungen für die Cloud-Integration und Datenintegrität, wurde von Gartner, Inc. als Leader für Data Quality Tools im entsprechenden Magic Quadrant positioniert. Dies ist das zweite Mal in Folge, dass Talend in den Leaders Quadrant aufgenommen wurde. Talend konnte seine Position aufgrund seiner umfassenden Vision und der Fähigkeit zur operativen Umsetzung gegenüber dem Vorjahresbericht sogar verbessern. Eine kostenfreie Version des Berichts ist unter diesem Link verfügbar. Gartner sagt dazu: „Der Begriff ‚Datenqualität‘ bezieht sich auf Prozesse und Technologien zur Feststellung, Erkennung und Korrektur von Fehlern in Daten, die eine wirkungsvolle Data Governance für alle betrieblichen Geschäfts- und Entscheidungsfindungsprozesse unterstützen. Das Lösungspaket umfasst eine Reihe wichtiger Funktionen wie Profiling, Parsing, Standardisierung, Bereinigung, Abgleich, Anreicherung und Überwachung.“ (Gartner: „Magic Quadrant for Data Quality Tools“, von Melody Chien und Ankush Jain, 27. März 2019). „Datenqualität war noch nie so wichtig wie heute“, kommentiert Mike Tuchen, CEO bei Talend. „Die Unternehmen müssen darauf vertrauen können, dass die Daten, die Grundlage ihrer geschäftlichen Entscheidungen sind, so schnell ausgeliefert werden, dass sie immer auf dem aktuellen Stand sind. Wir glauben, dass unsere Position im Leaders Quadrant unsere Vision und unseren unverwechselbaren Ansatz bestätigt: Datenqualität und Governance sind Bestandteil der Lösung und werden in der gesamten Datenwertschöpfungskette konsistent implementiert und verwaltet.“ Nur Talend bietet eine vollständige Anwendungssuite für Datenintegration und -integrität mit eingebetteten Funktionen für durchgängige Datenqualität und Governance. Talend stellt Lösungen für einige der komplexesten Aspekte der Datenwertschöpfungskette bereit. Damit können Unternehmen Daten systemübergreifend erfassen, ihre Verarbeitung im Sinne der ordnungsgemäßen Nutzung und der Einhaltung gesetzlicher Regelungen steuern, sie transformieren, ihre Qualität verbessern und sie internen und externen Stakeholdern zur Nutzung anbieten. So können noch mehr Nutzer auf Grundlage dieser Daten Entscheidungen treffen – rechtzeitig und jederzeit. Im Bericht gelangt Gartner zu der Feststellung, dass Data Quality Tools für die digitale Transformation von Unternehmen unverzichtbar sind. Dies gilt insbesondere jetzt, wo viele Unternehmen neuartige Funktionen wie Automatisierung, Machine Learning, geschäftsorientierte Workflows und Cloud-Bereitstellungsmodelle nutzen. Laut Gartner erreichte der Markt für Data Quality Softwaretools im Jahr 2017 ein Volumen von 1,61 Mrd. US-Dollar, was einem Anstieg von 11,6 % gegenüber 2016 entspricht (für 2018 liegen Gartner noch keine Daten vor).
Weitere Informationen

Talend und RapidMiner schließen Partnerschaft zur Operationalisierung von Künstlicher Intelligenz

Bereitstellung einer nativen, unternehmensweiten KI-Plattform für Geschäftsanwendungen in der Cloud Redwood City, CA - 7. März 2019 - Talend, weltweit führender Anbieter für Cloud-Integration, gibt bekannt, dass Talend Data Fabric und Talend Stitch Data Loader ab sofort mit RapidMiner Server und RapidMiner AI Cloud integriert werden können. Dadurch werden Unternehmen weltweit bei der Operationalisierung von Datenwissenschaft und KI unterstützt. Der aus Künstlicher Intelligenz (KI) abgeleitete globale Geschäftswert für 2018 wird auf insgesamt 1,2 Billionen US-Dollar geschätzt, was nach Angaben von Gartner einem Anstieg von 70 Prozent gegenüber 2017 entspricht. Bis 2022 wird hierbei ein Geschäftswert von 3,9 Billionen US-Dollar prognostiziert. Die Partnerschaft zwischen Talend und RapidMiner wird datenwissenschaftlich-orientierten Unternehmen helfen, prädiktive Modelle in großen Unternehmensbereitstellungen in Anwendungsfällen wie der Echtzeit-Kundenerfahrung, Predictive Maintenance und Betrugserkennung zu operationalisieren. Dies ist möglich, weil RapidMiner die offene Plattform und das Komponenten-Kit von Talend einsetzt, um so Machine Learning-Komponenten zu entwickeln, die mit optimaler Leistung arbeiten und die Skalierungsmöglichkeiten von Talend Data Fabric nutzen. Diese nahtlose Integration ermöglicht auch eine Kopplung der automatisierten Datenwissenschaft von RapidMiner mit der Enterprise Data Management-Plattform von Talend. „Unsere Kunden betreiben explorative Datenwissenschaft. Sie generieren aus ihren Daten unglaubliche Erkenntnisse und entwickeln Machine Learning-Modelle, um künftiges Verhalten vorherzusagen. Sobald sie aber versuchen, diese Modelle zu operationalisieren, müssen sie sich mit bekannten Problemen wie Skalierbarkeit, Zuverlässigkeit und Handhabbarkeit auseinandersetzen. Deswegen haben wir die Partnerschaft mit Talend geschlossen, denn wir wollen unseren Kunden die bestmögliche Lösung für ihre betrieblichen Herausforderungen anbieten", sagt Jeff Bashaw, VP Channels & Corporate Development bei RapidMiner. „Dank der Unterstützung eines marktführenden Partners für Datenwissenschaft und Machine Learning wie RapidMiner können wir Datenwissenschaftlern in globalen Unternehmen dabei helfen, die KI endlich zu operationalisieren“, erklärt Michael Pickett, SVP Corporate Business Development. „Weltweit greifen mittlerweile 2.000 Unternehmen auf die kombinierten Technologien von Talend und RapidMiner zurück, um KI sinnvoll nutzen und so ihren Umsatz zu steigern, die Kosten zu senken und Risiken konsequent zu beseitigen.“ Weitere Informationen bietet ein Webinar am 30. April 2019. Die Registrierung erfolgt unter: Operationalizing Artificial Intelligence with RapidMiner and Talend. Hat Ihnen das gefallen? Twittern Sie es: .@Talend und @RapidMiner geben Partnerschaft zur Operationalisierung von Data Science und KI bekannt. https://bit.ly/2jOZtld
Weitere Informationen

Ergebnisse einer aktuellen Untersuchung von Talend zeigen Cloud Data Warehouse-Trends und Best Practices für 2019

TDWI-Umfrage informiert über Ertragsoptimierung bei Cloud Data Warehouse-Investitionen Redwood City, CA - 6. März 2019 - Laut einer neuen Umfrage des TDWI (The Data Warehousing Institute) im Auftrag von Talend, weltweit führenden Anbieter von Cloud-Integration, bieten neue Cloud Data Warehouse-Lösungen (CDW)  noch umfassendere Datenfunktionen, eine bessere Leistung und mehr Flexibilität als herkömmliche lokale Datenbanken. Die Umfrage ergab jedoch auch, dass ein CDW zwar oft ein erster wichtiger Schritt bei der digitalen Transformation ist, aber die Unternehmen gewisse Best Practices befolgen sollten, um die Herausforderungen bei der Implementierung zu meistern und die Investitionsrentabilität zu erhöhen. Alle Ergebnisse der Umfrage, mit Aussagen von über 200 Datenarchitekten sowie Führungskräften aus IT und Analytics, stehen hier zum Download bereit. „Das TDWI hat festgestellt, dass immer mehr datengestützte IT-Systeme in die Cloud verlagert werden und dazu gehört auch das Data Warehouse“, sagt Philip Russom, Senior Research Director of Data Management beim TDWI. „Die Cloud ermöglicht dem Data Warehouse für die heutigen Anforderungen die nötige Flexibilität, unabhängige Speicherung, mandantenfähigen Zugriff und volle Kostenkontrolle. Das Cloud Data Warehouse sollte allerdings durch eine umfangreiche Data-Integration-Infrastruktur ergänzt werden, denn nur so lassen sich die zahlreichen Elemente eines Data Warehouses mit all den verfügbaren Datenquellen und -zielen sinnvoll zusammenführen.“ Ein Beispiel hierfür ist die Decision Resources Group (DRG). Die Organisation verwaltet umfassende Datenspeicher für mehr als 90 Prozent des US-amerikanischen Gesundheitswesens, hatte aber Schwierigkeiten, die unterschiedlichen Datenquellen zu kombinieren und zu organisieren. Gesundheitsdaten werden in strukturierter Form gespeichert, weswegen die DRG Millionen von Datensätzen bereinigen und normalisieren muss, um die Bedürfnisse der Patienten und die Marktbedingungen beurteilen zu können. Mit der Implementierung von Talend und des Snowflake Cloud Data Warehouse als Grundlage der neuen Real World Data Platform hat die DRG erfolgreich eine Cloud-First-Strategie umgesetzt. So konnte die Produktivität des Unternehmens ohne Kostensteigerungen um 150 Prozent erhöht werden und in nur drei Monaten wurden 100 Terabyte Daten integriert. Dadurch kannn das Unternehmen nun aussagekräftigere Daten bereitstellen, mit denen Ärzte verschiedene Patientenpopulationen und Anbietermärkte verstehen und so besser mit ihnen interagieren können. Zwar stellten viele Teilnehmer der Umfrage übereinstimmend fest, dass die Einführung von CDWs entscheidend für eine schnellere Leistung und niedrigere Kosten war und die Cloud-Funktionen ihnen einige Vorteile bietet, war im Zusammenhang mit der CDW-Implementierung auch von einer Reihe von Herausforderungen die Rede. Über 50 Prozent der Befragten nannten Data Governance als größte Herausforderung, dicht gefolgt von der Integration von Daten aus mehreren Quellen mit etwas über 40 Prozent und der Migration der Daten in das Data Warehouse mit rund 38 Prozent. Die Anforderungen der Unternehmen an die Datenanalyse in einem CDW werden immer komplexer. Mehr als 35 Prozent der Befragten gaben an, sie benötigen eine In-Memory-Verarbeitung, Unterstützung strukturierter und unstrukturierter Daten sowie eine Integration mit Analysetools von Drittanbietern. Folglich müssen CDWs eine große Anzahl heterogener Daten aufnehmen und gleichzeitig eine breite Palette technischer Anwendungsfälle abdecken können. Interessanterweise äußerten 62 Prozent derjenigen, die sich gegenwärtig mit der Implementierung eines CDW befassen, den Wunsch, diese für Analytikzwecke mit einem Data Lake zu ergänzen. Alle Befragten interessierten sich für Funktionen wie Datenqualität, Metadatenmanagement sowie der Verarbeitung und Transformation von Daten sowohl vor als auch nach dem Laden der Daten in ein CDW. Da diese Anforderungen nicht allein durch CDW-Technologien erfüllt werden können, legen die Antworten nahe, dass es einen Bedarf an Integrationslösungen zur Ergänzung der Infrastruktur gibt. CDWs müssen in die Lage sein, unterschiedliche Anwendungsfälle, vom geschäftlichen bis hin zum technischen Bereich, abzudecken zu können. Gleichzeitig müssen sie Zunahmen bei Geschwindigkeit und Skalierbarkeit bewältigen und aktuelle wie auch künftige Anforderungen erfüllen können. „Mit einem Cloud Data Warehouse können Unternehmen datengesteuerte Anwendungsfälle erstellen und Datencluster dynamisch implementieren. Um jedoch wirklich erfolgreich zu sein, müssen Unternehmen ihre eigenen Anforderungen vollständig verstehen“, sagt Ashley Stirrup, Chief Marketing Officer bei Talend. „Die meisten Unternehmen, die sich für ein CDW entschieden haben, gehen davon aus, dass diese erst einmal in der Lage sein müssen, alle Daten unterzubringen; der Rest würde sich dann schon ergeben. Allerdings sollten Data Architects, die nicht nur Kosten senken, sondern den vollen Nutzen erzielen wollen, sich darüber im Klaren sein, wie die einzelnen Geschäftsbereiche Daten verwenden, und den Schwerpunkt vor allem auf die Integration legen.“ Wer ein Cloud Data Warehouse aufbaut, sollte weitere Architektur- und Datenintegrationsanforderungen nicht ignorieren. Anders als verschiedene Insellösungen unterstützt Talend mit seinen Integrationslösungen eine Optimierung und Skalierung der Datenverarbeitung vor und nach der Migration ins CDW sowie komplexe und erweiterte Verarbeitungen und Transformationen. Besuchen Sie Talend, und laden Sie die vollständigen Umfrageergebnisse herunter. Hat Ihnen das gefallen? Twittern Sie es: Neue Umfrage von @TDWI und @Talend zeigt Wege zum Erfolg mit einem #CloudDataWarehouse auf https://bit.ly/2TDrJHl
Weitere Informationen

Talend präsentiert schnelles und reibungsloses Laden von Daten für Microsoft Azure

Mit dem Stitch Data Loader erfassen Entwickler Daten für die Analyse innerhalb weniger Minuten Redwood City, CA - 7. Februar 2019 - Talend, weltweit führender Anbieter von Datenintegrationssoftware für die Cloud, hat heute bekannt gegeben, dass die Cloud-Lösung Stitch Data Loader nun auch Microsoft Azure SQL Data Warehouse unterstützt. Damit erhalten die Nutzer ein einfach einzusetzendes Werkzeug, um Daten in ein schnelles, flexibles und sicheres Cloud Data Warehouse zu übertragen. Diese maßgeschneiderte Integration, die ab sofort verfügbar ist, erfasst Daten aus gängigen Quellen in kürzester Zeit. Der Stitch Data Loader kann Daten aus über 90 Quellen innerhalb weniger Minuten in das Microsoft Azure SQL Data Warehouse verschieben. Mithilfe von Azure Blob Storage und PolyBase verschiebt der neue Connector Daten in die Azure-Cloud und lädt sie in kürzester Zeit in das Azure SQL Data Warehouse. Dabei führt der Stitch Data Loader Datentyptransformationen zwischen Quelle und Ziel, Schemaänderungen, Sicherheitsfunktionen und das Laden auch größter Datenmengen vollkommen transparent durch. Dank der flexiblen Planungsfunktion können die Nutzer ihre Cloud-Daten kontinuierlich auf dem aktuellen Stand halten. Das einfache Erfassen von Daten und erforderliche Skalierungen werden beim Stitch Data Loader mit nur wenigen Klicks erledigt. Alle Vorgänge durchlaufen einen reibungslosen Prozess, der nicht nur unkompliziert ausprobiert, sondern auch einfach erworben werden kann: Interessenten müssen weder mit einem Vertriebsmitarbeiter sprechen noch Verträge mit langer Laufzeit abschließen. Mit der kostenlosen Version vom Stitch Data Loader können Kunden 5 Mio. Zeilen pro Monat aus vielen gängigen Datenquellen in ein Azure SQL Data Warehouse laden. Der Stitch Data Loader verbindet sich mit SaaS-Anwendungen, Datenbanken und Cloud-Datenquellen wie Google AdWords, Facebook Ads, MySQL, Salesforce, Stripe und anderen. Mit dem Stitch Data Loader können Daten für Analytik, Business Intelligence, Machine Learning und Data Science erfasst werden. Die Lösung skaliert bei wachsendem Datenvolumen automatisch – Konfiguration, Bereitstellung oder Wartung sind nicht erforderlich. „Dies ist die umfassendste Weiterentwicklung unseres Produkts, seit wir Teil von Talend geworden sind. Damit unterstreichen wir unser Engagement in Sachen Microsoft Azure“, so Jake Stein, SVP Stitch bei Talend. „Durch die Self-Service-Fähigkeiten des Stitch Data Loader bei der Erfassung von Cloud-Daten machen wir es Unternehmen aller Größe leichter, transparentes Onboarding und Datenerfassung zu nutzen. Datenanalyse- und Berichterstellungsfunktionen übernehmen wir dabei aus dem Azure SQL Data Warehouse. So lassen sich Geschäftsergebnisse optimieren.“ Das Azure SQL Data Warehouse ist eine Cloud-Analytics-Plattform, die durch Trennung von Storage und Compute eine beispiellose Flexibilität bei der Bereitstellung von Lösungen für die speziellen geschäftlichen Anforderungen des Nutzers ermöglicht. Hierdurch kann etwa auch die Ausführung von Aufträgen beendet und gestartet werden, während die Datenspeicherung erhalten bleibt. So stellt die Lösung sicher, dass der Kunde nur für die tatsächliche Berechnungsdauer und die verwendeten Ressourcen zahlt. Der Stitch Data Loader ist Bestandteil von Talend Data Fabric, einer Suite mit Cloud-Anwendungen, die Kunden beim Erfassen, Verwalten, Transformieren und Freigeben von Daten und aussagekräftigen Informationen unterstützen. Mit dem Stitch Data Loader können Talend-Kunden sofort mit der Datenerfassung beginnen. Dabei können sie sicher sein, dass Talend alle Anforderungen im Bereich der Datenintegration erfüllt. Neben Azure SQL Data Warehouse bietet Talend Cloud auch native Azure-Connectors für Azure Table Storage, Azure Blob Storage, Azure Queue Storage, Azure Data Lake Store und Azure Cosmos DB. Besuchen Sie den Talend-Blog, um weitere Informationen zu erhalten, oder starten Sie eine kostenlose Testversion von Stitch. Hiermit können Sie innerhalb weniger Minuten Daten in ein Azure SQL Data Warehouse laden. Hat Ihnen dies gefallen? Dann teilen Sie den Beitrag auf Twitter: .@Talend kündigt an, dass @stitch_data jetzt @Azure SQL Data Warehouse unterstützt! Mehr: https://bit.ly/2jOZtld
Weitere Informationen

Neuer Report für iPaaS- und Hybrid Integration-Plattformen bewertet Talend als „Strong Performer“

Redwood City, CA - 11. Januar 2019 - Talend, weltweit führender Anbieter für Cloud-Integration, wurde von Forrester Research in seinem kürzlich veröffentlichten Marktreport The Forrester Wave™: Strategic iPaaS and Hybrid Integration Platforms, Q1 2019 als „Strong Performer“ bewertet. Forrester verweist darauf, dass Talend „Daten-, Anwendungs-, B2B- und IoT-Integration in einer einheitlichen iPaaS-Umgebung zusammenführt, die sich für Integrationsszenarios in der Cloud und/oder lokal eignet“. Forrester definiert Lösungen wie iPaaS (Integration-Platform-as-a-Service und hybride Integrationsplattformen (HIPs) als „strategische Elemente der digitalen Transformation“, denn sie ermöglichen Unternehmen, „Daten mithilfe von Software-as-a-Service schneller zu verwalten“ und „die Automatisierung von IT und Business zu verbessern“. Laut Forrester zeigt der Report, der auch als kostenfreier Download zur Verfügung steht, „wie die einzelnen Dienstleister im Vergleich zueinander bestehen und er unterstützt Experten für Enterprise Architecture (EA) bei der richtigen Auswahl.“ Das Preismodell von Talend wird von Forrester im Bericht als „berechenbares Abonnementmodell auf Benutzerbasis“ beschrieben, „während die meisten Konkurrenten im iPaaS-Bereich ein Verbrauchsmodell zugrunde legen, das an Volumen, Konnektoren und/oder die CPU-Auslastung geknüpft ist“. Forrester erläutert weiter, dass Talend „sowohl für private Clouds als auch für eine Multi-Cloud-Umgebung verfügbar ist. Daher bietet es die Möglichkeit, ein instanzbasiertes Preismodell zu nutzen und so die Laufzeitkosten zu senken“. Darüber hinaus betont Forrester bei der Beschreibung der strategischen iPaaS/HIP-Lösungen, dass „Integrationstechnologien mittelgroße Märkte erneuern und neue erschließen“. Der Markt „wächst dank Lösungen wie iPaaS in der Cloud, die keine Architekten- oder Entwicklerschulungen erfordern. Moderne iPaaS-Lösungen sind zudem schneller zu implementieren als herkömmliche Technologien und unterstützen das Tempo agiler Entwicklungszyklen und Governance.“ „Wir freuen uns sehr, in dem renommierten Forrester Wave-Report als ‚Strong Performer‘ bewertet zu werden, und betrachten diese Auszeichnung als weitere Bestätigung für Talends innovative Cloud-Datenintegrationslösungen“, sagt Talend-CMO Ashley Stirrup. „Wir sind davon überzeugt, dass diese Anerkennung aufs Neue unseren Ansatz untermauert, modernen Unternehmen eine einheitliche Plattform anzubieten, die auch auf sehr große Datenmengen skalierbar ist, sich nativ in die führenden Cloudplattformen und Datenbanken integriert und eine robuste, integrierte Data Governance und hohe Datenqualität bietet.“ Dank integrierter Funktionen für Data Governance und zur Verbesserung der Datenqualität eignet sich die Talend-Plattform auch für sehr große Datenmengen und verbindet diese mit nativer Integration in führende Cloudplattformen und Datenbanken. Talend bietet eine einheitliche iPaaS-Umgebung, die Unternehmen dabei hilft, Verfügbarkeit, Qualität und Wert der Daten zu steigern und sie so noch besser einzusetzen. Talend bietet die Geschwindigkeit und die Sicherheit, die moderne Unternehmen benötigen, um alle Daten in der Cloud und On-premise sinnvoll nutzen zu können. Das Energieunternehmen Uniper nutzt die integrierten Data-Trust-Funktionen von Talend, um Daten in einer Cloudumgebung in großem Maßstab zu analysieren. Talend integriert Daten aus fast 100 externen und internen Quellen – darunter ETRM- (Energy Trading und Risikomanagement) und Datawarehouse-Lösungen, IoT-Daten von Kraftwerkssensoren und SAP-Unternehmensdaten – zu einem cloudbasierten Snowflake Data Warehouse, das als Grundlage für einen modernen, zentralisierten Data Lake auf Microsoft Azure dient. Diese Maßnahme trug dazu bei, die Integrationskosten um 80 Prozent zu senken und gleichzeitig Data Governance zu gewährleisten. So treffen Mitarbeiter in ausgewählten Abteilungen von Uniper mithilfe von Daten-Self-Services schneller die richtigen Entscheidungen und gewährleisten gleichzeitig eine hohe Datenqualität und Governance. Verfügbare Ressourcen: Hier können Sie eine Kopie des Reports „The Forrester Wave™: Strategic iPaaS and Hybrid Integration Platform, Q1 2019“ herunterladen. Hier erfahren Sie mehr darüber, wie Kunden Talend in einer Cloud- und lokalen Umgebung mit Governance einsetzen. Hier finden Sie Informationen zu Talend und seinen Produkten. Hat Ihnen das gefallen? Twittern Sie es: Neuer iPaaS and Hybrid Integration Platform Report führt @Talend als Strong Performer. Report jetzt herunterladen: https://bit.ly/2jOZtld%20.
Weitere Informationen

Einfache und skalierbare Data-Engineering-Lösung von Talend und Databricks

Strategische Partnerschaft kombiniert Unified Analytics und Datenmanagement in der Cloud San Francisco and Redwood City, CA - 15. November 2018 - Databricks, Marktführer im Bereich Unified Analytics und gegründet von den ursprünglichen Entwicklern von Apache Spark™, sowie Talend, weltweit führendes Unternehmen bei Datenintegrationslösungen für die Cloud, haben heute die Gründung einer strategischen Partnerschaft bekannt gegeben. Die Zusammenarbeit umfasst die Integration von Produkten beider Unternehmen. Ziel ist es, Data Engineers eine vereinfachte Durchführung von Datenintegrationsaufgaben auch im großen Stil zu ermöglichen. „Im Rahmen unserer Cloud-Datenplattformstrategie nutzen wir Databricks und Talend, um Data-Engineering-Projekte im großen Maßstab mit der besten Spark-Analytics-Engine durchzuführen. Wir wollen, dass mehr Dateningenieure diese Funktionen über eine einfach zu bedienende Oberfläche nutzen können“, sagt René Greiner, Vice President Enterprise Data Integration bei Uniper, einem weltweit operierenden Energiekonzern. „Mit superschnellen Daten unserer Sensoren und Enterprise-Systeme treffen wir Entscheidungen zu Wartung, Überwachung und Asset Management in Echtzeit. Dieser moderne Ansatz ermöglicht es uns, Silos aufzubrechen und Daten besser zu monetarisieren. Dadurch können wir die Effizienz unserer Energiesparte erheblich verbessern.“ Die Integration von Talend Cloud und der Unified Analytics-Plattform von Databricks schafft für Data Engineers die Voraussetzung für eine extrem anspruchsvolle Datenverarbeitung mithilfe der leistungsstarken Apache Spark-Plattform. Dank dieser Integration können Benutzer über eine Drag&Drop-Oberfläche die Vorteile einer skalierbaren Lösung und der Cloud nutzen, statt Data-Engineering-Jobs manuell kodieren zu müssen. Talend Cloud ist sowohl mit Azure Databricks als auch mit Databricks für AWS integriert. „Wir sind stolz darauf, mit der führenden Cloud-basierenden Datenverarbeitungsplattform am Markt zu kooperieren“, sagt Michael Pickett, Senior Vice President Corporate & Business Development bei Talend. „Durch die enge Zusammenarbeit können unsere gemeinsamen Kunden Cloud-Workloads der Talend-Lösung auf Databricks verschieben und erhalten eine höhere Leistung und beschleunigte Innovationszyklen.“ Die Unified Analytics-Plattform von Databricks bietet einen Cloud-basierenden Service, der in der Lage ist, alle Analyseaufgaben – von zuverlässigen und leistungsstarken Datenpipelines bis hin zu modernem Machine Learning – an zentraler Stelle und in größtem Umfang auszuführen. Mit Funktionen wie automatischer Konfiguration und automatischer Skalierung bewältigt die Unified Analytics-Plattform von Databricks Herausforderungen hinsichtlich Betrieb und Kosten, da die Clusternutzung nach Bedarf dynamisch angepasst wird. „Die Durchführung von Data-Engineering-Projekten auch im großen Rahmen bei gleichzeitiger Kontrolle der Gesamtbetriebskosten ist für Unternehmen, die Machine Learning-Modelle konsequent und konsistent einsetzen wollen, nach wie vor eine Herausforderung“, sagt Michael Hoff, Senior Vice President Business Development bei Databricks. „Mit den eingebetteten Data-Quality-Komponenten von Talend Cloud entsteht durch die Integration eine zentrale Quelle an vertrauenswürdigen Daten – ein Umstand, der bei der Arbeit mit Machine Learning-Algorithmen unverzichtbar ist. Es war für unsere gemeinsamen Kunden noch nie so einfach wie jetzt, selbst größte Datenpipelines zu betreiben.“ Talend Cloud ist eine hochsichere und hochskalierbare iPaaS (Integration Platform as a Service), die Verfügbarkeit, Qualität und Wert von Daten erhöht und es den Unternehmen so erlaubt, enorme Datenbestände sinnvoll einzusetzen. Mit der nativen und portablen Unified-Data-Plattform von Talend Cloud können Unternehmen ihre Daten nutzbar machen – so lässt sich auf der Basis wertvoller und belastbarer Datenbestände echter Wertzuwachs schaffen. Durch die native Unterstützung für Databricks in Talend entsteht eine leistungsstarke Lösung, die das dynamische Anpassen eines Big-Data-Clusters in der Cloud und das Erfassen und Verarbeiten großer Datenmengen bei gleichzeitiger Kostenkontrolle gestattet, denn bezahlt werden müssen nur die tatsächlich genutzten Ressourcen. Mit der Integration wird die Bereitstellung aussagekräftiger strukturierter Informationen möglich, die als Treiber für die Innovationsfähigkeit von Unternehmen dienen. Mehr Informationen über die strategische Partnerschaft von Talend und Databricks sind abrufbar unter: https://databricks.com/talend. Über Databricks Databricks führt Data Science, Data Engineering und Business auf einer einheitlichen Plattform zusammen und beschleunigt dadurch Innovationen für den Kunden. Gegründet von den ursprünglichen Entwicklern von Apache Spark, bietet Databricks eine Unified Analytics Platform, mit der Data-Science-Teams gemeinsam mit Data-Engineering-Teams und Geschäftsbereichen Datenprodukte entwickeln. Die Benutzer entwickeln mit Databricks Analyseworkflows, die den gesamten Bereich von ETL über die interaktive Datenexploration bis hin zur Produktion abdecken, und erreichen so eine deutlich kürzere Time-to-Value. Zudem macht das Unternehmen durch Bereitstellung einer vollständig verwalteten, skalierbaren und sicheren Cloudinfrastruktur, die Betriebskomplexität und -kosten reduziert, die Fokussierung auf die kundeneigenen Daten leichter. Databricks, das unter anderem von Andreessen Horowitz, NEA und Battery Ventures mit Risikokapital finanziert wurde, zählt unter anderem Viacom, Shell und Hewlett-Packard zu seinem internationalen Kundenstamm. Weitere Informationen finden Sie auf www.databricks.com. Apache, Apache Spark und Spark sind Marken der  Apache Software Foundation.
Weitere Informationen

Unternehmen generieren mit Talend Fall ’18 Mehrwerte auch aus größten Datenbeständen

Update der Integrationsplattform kommt mit erweiterten Funktionen für die Datenkatalogisierung sowie zur API-Entwicklung und beschleunigt Machine Learning auch mit größten Datenmengen Redwood City, Kalifornien (USA) - 16. Oktober 2018 - Talend, weltweit führender Anbieter für Cloud-Integration, hat heute ein umfangreiches Update der Lösung Talend Data Fabric veröffentlicht. Talend Data Fabric ist die Unified Data Platform für Datenintegration in komplexen Multicloud und lokalen Umgebungen. Talend Fall 2018 verarbeitet auch größte Datenmengen, um daraus sofort aussagekräftige Erkenntnisse zu gewinnen. Hierzu bietet die Plattform neue Funktionen wie einen Datenkatalog, mit dem Unternehmen eine zentrale Instanz für vertrauenswürdige Daten schaffen. Weiterhin werden neue Services für Cloud-APIs (Schnittstellen zur Anwendungsprogrammierung) angeboten, die den Zugriff auf standardisierte Daten zur Erstellung von Data-as-a-Service-Anwendungen beschleunigen und so zur Produktivitätssteigerung beitragen. Das neue Release macht zudem die Ausführung von ML-Algorithmen (Machine Learning) erheblich schneller und bietet erweiterte Unterstützung für Serverless Big Data. „Daten sind das Herzstück der digitalen Transformation, aber ihr versprochener Nutzen ist für viele Unternehmen schwer zu fassen“, erläutert Ciaran Dynes, SVP Products bei Talend. „Damit Unternehmen in dieser sich stetig weiterentwickelnden und komplexen Datenlandschaft erfolgreich sein können, muss jeder Schritt der Datenwertschöpfungskette bestmöglich automatisiert werden. Zudem sollten die Self-Service-Möglichkeiten für alle Anwender von Daten ausgebaut werden. Mit der neuen Software-Release unterstützt Talend die Unternehmen wirkungsvoll bei Organisation, Verarbeitung und Austausch von Daten. So sind Organisationen in der Lage, Kooperationen und Innovationen voranzutreiben.“ „Im Rahmen unserer Cloud-First-Strategie konnten wir einen verwalteten Data Lake mit Self-Service-Zugriff für Business Units und Kunden erstellen, um neue Services zu monetarisieren und zusätzliche Einnahmen zu erzielen“, sagte Abderrahmane Belarfaoui, CDO bei Euronext. „Wir agieren in einer stark regulierten Branche und sehen uns zahlreichen Anforderungen gegenüber, die Bearbeitungs-, Agilitäts- und Kostenanforderungen an IT-Plattformen in die Höhe treiben. Dank Talend können wir darauf bauen, dass unsere Daten rechtskonform und sinnvoll organisiert sind und von vielen Nutzern gemeinsam verwendet werden können und zudem ein Maß an Effizienz und Geschwindigkeit ermöglichen, wie wir es brauchen, um dem Wettbewerb immer einen Schritt voraus zu sein.“ Als Teil der Talend Data Fabric-Lösung wurde eine API-Bereitstellungsplattform ergänzt, um den Datenzugriff zu vereinfachen. Die Talend Cloud API Services bieten eine vollständige Unterstützung des API-Entwicklungslebenszyklus (Entwerfen, Testen und Bereitstellen von APIs). Hierdurch werden Erstellung und Wartung von APIs erheblich beschleunigt. Unternehmen erhalten damit eine standardkonforme und skalierbare Methode, um Daten für mehr Benutzer innerhalb und außerhalb einer Organisation bereitzustellen. Außerdem lassen sich basierend darauf neue Produkte und Dienstleistungen entwickeln, die neue Geschäftsmodelle fördern sowie Umsätze und Wirtschaftlichkeit steigern. „Im Zeitalter der digitalen Transformation werden Daten täglich durch fast jede Unternehmensfunktion genutzt, um Entscheidungen zu treffen und Maßnahmen zu ergreifen“, sagt Stewart Bond, Research Director, Data Integration und Data Integrity Software bei IDC. „Wir sehen bei Software zur Datenkatalogisierung eine über dem Marktdurchschnitt liegende Wachstumsrate. Grund dafür ist das Schließen einer Lücke in der Datenverarbeitung: Jetzt endlich können Unternehmen Daten ermitteln und aussagekräftige Erkenntnisse gewinnen, um auf dieser Grundlage informierte Entscheidungen zu treffen und das eigene Handeln voranzutreiben.“ Talend Data Catalog bietet Funktionen, um eine einheitliche und konsistente Instanz für vertrauenswürdige Daten zu schaffen. Der Data Catalog untersucht dafür automatisch alle Daten unabhängig von ihrem Speicherort, also zum Beispiel ein Data Lake, lokale Repositories oder die Cloud. Die Lösung führt Profiling und Klassifizierung aller Daten durch, erkennt automatisch Beziehungen zwischen Daten und bietet einen einfachen Zugriff auf Basis einer Suchfunktion. So erhalten Endbenutzer aussagekräftige Informationen für geschäftliche Entscheidungen, wann immer sie sie benötigen. Die neue Version Fall 2018 Talend Data Fabric beschleunigt vorhandene ML-Modelle (Machine Learning) in großem Maßstab und bietet hierzu nativen und erweiterten Support für Serverless Big Data für Microsoft Azure Databricks oder für Qubole in AWS-Cloudumgebungen. Das in Talend integrierte Apache Spark mit Self-Service-Funktionen erleichtert die Clusterentwicklung und Kostenkontrolle: Dank Serverless- und Spot-Instanzen müssen Unternehmen nur die Ressourcen bezahlen, die sie tatsächlich nutzen. Die neuen Funktionen helfen bei der automatisierten Gewinnung aussagekräftiger Informationen und ermöglichen es, mehr Daten zu niedrigeren Kosten zu verarbeiten. Talend Data Fabric ist eine übergreifende Integrationsplattform für Daten aus öffentlichen, privaten und hybriden Clouds sowie aus lokalen Umgebungen. Die offene, native und erweiterbare Architektur unterstützt schnelle Marktinnovationen. Unternehmen können damit kosteneffizient die ständig steigenden Anforderungen an Datenvolumen sowie von Anwendern und Einsatzfeldern erfüllen. Das Fall 2018 Update für Talend Data Fabric steht Kunden mit aktuellen kostenpflichtigen Abonnements ab November kostenlos zur Verfügung. Informationen über neue Merkmale und Funktionen sind abrufbar unter www.talend.com/products/whats-new. Zusätzlich findet am 8. November ein Webinar zum Fall 2018 Update statt, die Registrierung für dieses Webinar erfolgt hier. Gefällt Ihnen diese Meldung? Dann twittern Sie darüber: Mit neuer #Talend Fall Release auch aus größten Datenmengen aussagekräftige Erkenntnisse generieren. Dazu: APIs entwickeln, #Serverless implementieren und Single Source of Truth #Dataintegration schaffen. Link: https://bit.ly/2DGnxTP
Weitere Informationen

Innovative Cloud- und Big Data-Kundenprojekte mit den Talend Data Masters Awards 2018 ausgezeichnet

Gewinner wie AB InBev, Affinity Water, Danamon Bank, Euronext, JD Sports, die Kent State University, Royal Caribbean und Uniper veranschaulichen die strategische Bedeutung von Daten für die Transformation von Unternehmen Redwood City, CA - 16. Oktober 2018 - Talend, weltweit führender Anbieter für Cloud-Integration, hat auf seiner Kundenmesse Talend Connect 2018 London am 15. und 16. Oktober in Großbritannien die Preisträger der jährlich verliehenen Talend Data Masters Awards bekannt gegeben. Mit dem Preis werden Unternehmen ausgezeichnet, die ihre geschäftlichen Abläufe überzeugend mithilfe der Talend Data Fabric-Plattform agiler, effektiver und datenorientierter gestalten und so Weitsicht beweisen und ihre Vordenkerposition unterstreichen. „Wenn es darum geht, Daten als strategisches Asset zu nutzen, reizen unsere Cloud- und Big Data-Kunden die Möglichkeiten immer weiter aus“, sagt Mike Tuchen, CEO von Talend. „Die Talend Data Masters-Preisträger nutzen innovative Technologien, um Produktauslieferung und Dienstleistungen neu zu erfinden und ihre Unternehmen damit zu transformieren.“ Bei der Auswahl der Preisträger wurden Kriterien wie Kreativität und Innovation, Projektumfang und Projektkomplexität, die Entwicklung neuer Cloud- und Big Data-Anwendungen sowie der insgesamt erzielte Geschäftswert berücksichtigt. Zu den Talend Data Masters-Gewinnern gehören in diesem Jahr die im folgenden aufgeführten Organisationen. Transformation auf Datenbasis Uniper. Uniper – ein global operierender Energieversorger mit rund 12.000 Mitarbeitern – hat eine Datenanalyseplattform auf Basis der Azure-Cloud entwickelt, um damit über 100 Datenquellen wie Temperatur- und IoT-Sensoren aus einer Vielzahl externer und interner Quellen zu integrieren. Dabei bildete das Unternehmen den gesamten Geschäftstransaktionsablauf – von der Marktanalyse über den Handel bis hin zum Asset Management – ab und ermöglichte gleichzeitig Daten-Governance und Self-Service. So ließen sich die Integrationskosten um 80 Prozent senken, und innerhalb von sechs Monaten hatte sich die Lösung bereits amortisiert. Umstieg in die Cloud Euronext. Das Unternehmen, das durch die Fusion von fünf verschiedenen europäischen Börsen entstanden ist, hat es geschafft, eines der größten Big Data-Storage-Projekte in Europa in eine hybride AWS-Cloud zu migrieren: mit einer 100 TB-Datenbank und 1,5 Mrd. Nachrichten pro Tag. Auf diese Weise möchte das Unternehmen DSGVO-Konformität erzielen, den Händlern Self-Service-Funktionen anbieten, neue Services entwickeln und mehr Umsatz generieren. Kent State University. Die Hochschule hat ihre IT-Systeme komplett umgestellt, um bei gleichzeitiger Senkung der IT-Gesamtkosten agiler und reaktionsschneller zu werden. Die strategische Priorität lag dabei auf einer hohen Benutzerfreundlichkeit für gegenwärtige und künftige Studierende. Die ersten großen Cloudanwendungen sind ein CRM-System zum Ausbau von Beziehung zwischen Studierenden und Alumni sowie ein Informationsportal für Zulassungsanträge. Business Excellence AB InBev. Die weltgrößte Brauerei extrahiert Daten aus einer Vielzahl unterschiedlichster Quellen, Systeme und Standorte, etwa IoT-Geräte für die Datenerfassung. Ziele sind eine bessere Erfassung des Kundengeschmacks, die Verbesserung der Servicequalität in Geschäften und Gaststätten, eine Optimierung der Lieferkette, die Entwicklung neuer Produkte und vieles mehr. Der Daten-Hub des Unternehmens befindet sich in der Azure-Cloud. Kundenerlebnis Bank Danamon. Dieses Bankhaus, das zu den größten in Indonesien zählt, legt den Schwerpunkt auf die Bereitstellung einer außergewöhnlichen Servicequalität. Hierbei kommt eine Cloudplattform für Big Data-Analytics zum Einsatz, die als Grundlage der digitalen und geschäftlichen Transformation dient. Diese Plattform reduziert die Entwicklungs- und Betriebskosten, fördert die Compliance und optimiert den Datenschutz mit dem Ziel, Betrug zu minimieren. Bester Systemintegrator Capgemini mit Royal Caribbean Cruise Lines. Zum Zweck der Vermittlung eines personalisierten Kundenerlebnisses während der gesamten Customer Journey implementierten die beiden an dieser Partnerschaft beteiligten Unternehmen eine Kundendatenplattform auf Basis der Azure-Cloud, die aus mehr als zwanzig Datenquellen gespeist wird. Dabei wird mithilfe von Analysen, Berichten und Ad-hoc-Datenexploration eine große Vielfalt von Systemen, Formaten, Anbietern und Nutzungsvorgaben bewältigt. Die Vision besteht im Aufbau einer umfassenden Sicht des Kunden. So können Unternehmensmitarbeiter und Bordpersonal die Interaktion mit den Gästen und die Servicequalität verbessern. Bester Value-Added Reseller Datalytyx für die Arbeit bei Affinity Water und JD Sports. Affinity Water entwickelte einen AWS-basierten Data Lake in der Cloud, mit dem unter Verwendung von Smart-Meter-Daten und weiteren Quellen Datenmanagement, Berichtswesen und Analyse verbessert werden sollten. So will der Versorger seine 3,6 Mio. Kunden besser bedienen und zudem gesetzliche Anforderungen erfüllen. JD Sports ist ein Anbieter von Sportmoden, der über ein integriertes Lagerverwaltungssystem den Geschäftsbetrieb optimierte und die Effizienz bei der Belieferung von Ladengeschäften steigerte und die Fehllieferquote senkte. Neben der Verleihung der oben genannten Hauptpreise an die Sieger wählte Talend ferner fünf Unternehmen als Finalisten aus, die sich durch den innovativen Einsatz von Cloud- und Big Data-Technologien zur Kostensenkung, Produktivitätserhöhung und Effizienzsteigerung hervorgetan haben. Sabre. Fluggesellschaften nutzen die Anwendungen dieses Unternehmens für Planung und strategischen Betrieb. Dies umfasst etwa Besatzungspläne, Flugrouten und Flugzeuge. Dabei mussten Kunden stark veraltete Versionen schnell und effizient auf den neuesten Stand bringen. Sabre entwickelte zu diesem Zweck einen neuartigen direkten Datentransfer zur Migration auf seine aktuelle Suite. Hierdurch sanken die Migrationskosten um 80 Prozent, und die Migrationsdauer verkürzte sich von mehreren Wochen auf wenige Stunden. Otto GmbH & Co KG. Das bekannte Versandhaus – eines der größten E-Commerce-Unternehmen weltweit – wollte die Servicequalität für seine Kunden verbessern. Das Unternehmen und sein Integrationspartner cimt implementierten eine Architektur auf Microservice-Basis. Die Lösung nutzt Big Data aus dem größten Cluster Deutschlands in Echtzeit und verwendet hierzu eine CI/CD-Methodik (Continuous Integration/Continuous Delivery) auf einer Containerplattform. Bayer Pharma. Um die Analyse von Daten aus der Arzneimittelentwicklung für Forscher schneller und einfacher zu gestalten, setzt das Unternehmen für seine Datenplattform eine Architektur auf Microservice-Basis ein. Saubere, geprüfte und nachvollziehbare klinische Daten sparen Entwicklungszeit und beschleunigen die Bestimmung der geeigneten Dosierung und der Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln. Zudem begründen sie einen eindeutigen Audit-Trail gemäß den Regeln der Gesundheitsbehörden zur guten Arbeitspraxis. Tipico. Um ein datengestütztes Unternehmen zu werden und Daten in den Mittelpunkt aller Prozesse und Entscheidungen zu stellen, implementierte Tipico eine moderne Clouddatenplattform mit 50 TB. Diese konsolidierte Ansicht, die Self-Service-Zugriff in Echtzeit bietet und KI- und Data-Science-Modelle unterstützt, führte zu einer wesentlichen Verbesserung der Kundenerfahrung bei gleichzeitiger Einhaltung der neuen DSGVO-Standards. Dadurch konnte Tipico seine Datenbestände voll ausschöpfen und alle Routinevorgänge durch intelligente Verarbeitung automatisieren. Xing. Das führende Online-Business-Netzwerk im deutschsprachigen Raum hat eine neue integrierte Architektur eingeführt, die die Dateiverarbeitung erheblich beschleunigt und die Datenintegration vereinfacht. Die Analysefunktionen für Marketingdaten arbeiten annähernd in Echtzeit und vermitteln schnelle Einblicke in die Wirksamkeit von Kampagnen und Unterstützung für eine noch flexiblere Entscheidungsfindung. Die Gewinner des Talend Data Masters 2018 nutzen Talend Data Fabric und Partnertechnologien, um die Ziele ihrer digitalen Transformation umzusetzen. Weitere Informationen über Talend und sein umfassendes Lösungsangebot finden Sie unter www.talend.com.
Weitere Informationen

Neue Cloud-Datenplattform von Talend, Snowflake und Datalytyx vereinfacht Datenanalysen

In Kooperation mit Snowflake und Datalytyx liefert Talend europäischen Unternehmen Self-Service Data Analytics und Data Science nach dem Pay-As-You-Go-Prinzip Neue Plattform ermöglicht Geschäftsanwendern Zugriff auf Live- und Instant-Reporting in der Cloud REDWOOD CITY, Kalifornien (USA) - 2. Oktober 2018 - Talend, weltweit führender Anbieter für Cloud-Integration sowie Snowflake Computing, das für die Cloud entwickelte Data Warehouse, und Datalytyx, führender Anbieter von Lösungen für Big Data Engineering, Data Analytics, Data Science und die Cloud, haben ein neues Angebot für Platform-as-a-Service vorgestellt, mit dem geschäftliche Benutzer – etwa Vertriebs- und Marketingmitarbeiter – direkten Zugriff auf wesentliche Data-Analytics- und Data-Science-Funktionen erhalten, ohne dafür die IT hinzuziehen zu müssen. Diese Lösung erlaubt es jedem Geschäftsanwender, auch ohne spezifisches Hintergrundwissen in den Bereichen Statistik und Technologie, Daten zu bearbeiten und dadurch Geschäftschancen zu erkennen, ohne dass hierbei zusätzliche IT-Kosten anfallen oder dedizierte Ressourcen benötigt würden. In der über Datalytyx zu beziehenden neuen Self-Service-Datenplattform ist Talend Cloud für Data Governance und Management zuständig. So können Geschäftsanwender Daten aus verschiedenen Quellen wie Salesforce, SAP und Marketo integrieren, bereinigen und verwalten. Die Daten werden dann in einem von Snowflake betriebenen Smart Data Lake zentral abgelegt, der unbegrenzt skalierbar ist und keinerlei Verwaltungsaufwand erfordert. Datalytyx stellt die vollständig verwaltete Clouddatenplattform uneingeschränkt und ohne Einrichtungskosten gegen eine monatliche Abonnementgebühr bereit. Im Angebot enthalten sind Service und Support rund um die Uhr sowie bis zu drei qualifizierte Mitarbeiter für Einrichtung und Verwaltung von Datenpipelines. Der Kunde schaltet den Service einfach ein und entscheidet, welche Daten verarbeitet werden müssen – den Rest erledigt Datalytyx. Kunden erhalten Zugang zu beliebten Data-Science- und Visualisierungstools wie Tableau, Power BI und Zoomdata. Die Datenanalyse ist bereits im Laufe der ersten 24 Stunden möglich, und je nach Komplexität können Kunden innerhalb von 20 bis 60 Tagen neue Erkenntnisse gewinnen. Durch die Kombination der Daten auf ganz neuartige Weise und die Bereitstellung eines sicheren Datenzugangs erhalten sie so einen vollständigen Überblick über ihren Kundenstamm. VT iDirect® ist ein führender Anbieter IP-basierter Satellitenkommunikation und gehört zu den ersten Nutzern der neuen Self-Service-Datenplattform, die hier zur Optimierung der Satellitenleistung eingesetzt wird. „Mit der Self-Service-Datenplattform von Datalytyx entfallen die Komplexität und Herausforderungen, die für den Betrieb einer Big-Data-Plattform sonst so typisch sind“, meint Guy Adams, VP of Engineering bei VT iDirect. „Die Leistungsfähigkeit der Datenmanagementlösungen von Talend und die Skalierbarkeit und Flexibilität des Data Warehouse von Snowflake erlauben es uns, riesige Netzwerkdatenbestände für Netzbetreiber beliebiger Größe zu analysieren.“ Nach Angaben des Marktanalysten Gartner „wird die Zahl der Daten- und Analysefachleute in den Geschäftsabteilungen bis 2020 um das Dreifache im Vergleich zu den IT-Abteilungen steigen. Dies wird die Unternehmen dazu zwingen, ihre Organisationsmodelle und Qualifizierungen zu überdenken.“ (1) Insofern wird die Möglichkeit für geschäftliche Benutzer, Daten unkompliziert abrufen und bearbeiten zu können, in Zukunft ein wesentlicher Faktor für den Erfolg der Unternehmen sein. „Die IT-Teams haben Mühe, mit den rasant zunehmenden Datenvolumina und der immer größer werdenden Anzahl von Mitarbeitern, die Einblick in die Unternehmensdaten benötigen, Schritt zu halten“, so Ciaran Dynes, SVP Products bei Talend. „Durch unsere Zusammenarbeit mit Snowflake und Datalytyx können wir, was die Kosten wie auch den Aufwand für die IT angeht, die Schwelle für den unternehmensweiten Datenzugriff erheblich senken.“ Justin Mullen, Mitbegründer und Geschäftsführer von Datalytyx, ergänzt: „Das Datenwachstum geht durch die Decke. Dabei sind die meisten Unternehmen nicht in der Lage, ihre Daten konsequent zu nutzen, denn sie sehen sich mit erheblichen Herausforderungen konfrontiert: Datensilos, spürbare Anfangskosten und Kapazitäten, die in keinem Verhältnis zum Bedarf stehen. Mit unserer Self-Service-Datenplattform können Geschäftsanwender Daten unkompliziert nutzen. Gleichzeitig sinken dank der Skalierbarkeit der Cloud und dem Pay-As-You-Go-Modell genau diejenigen Kosten, die traditionell mit Datenmanagement und -analyse verbunden sind.“ „Die führenden datengesteuerten Unternehmen von heute suchen nach neuen Möglichkeiten des direkten Informationszugriffs und der Gewinnung aussagekräftiger Echtzeitdaten, wobei gleichzeitig die Data Governance gewährleistet bleiben soll“, sagt Walter Aldana, VP Alliances bei Snowflake. „Die Self-Service-Datenplattform von Datalytyx begegnet genau den digitalen Herausforderungen, mit denen sich Unternehmen heutzutage konfrontiert sehen. Dies schließt etwa den einfachen Zugriff auf vertrauenswürdige Daten, einen orchestrierten Datenaustausch und Governance ein.“ Weitere Informationen über die Möglichkeiten und Vorteile der Self-Service-Datenplattform von Talend, Datalytyx und Snowflake finden Sie unter www.datalytyx.com. Hier können Sie sich außerdem ein On-Demand-Webinar ansehen. Wenn Sie mehr darüber wissen möchten, wie VT iDirect die leistungsstarke neue Self-Service-Datenplattform nutzt, registrieren Sie sich für die Talend Connect UK, die am 16. Oktober in London stattfindet. Hat Ihnen das gefallen? Twittern Sie es: In Kooperation mit @Datalytyx und @SnowflakeDB ermöglicht es @Talend Geschäftsanwendern, Daten in der #Cloud erfolgreich zu nutzen https://bit.ly/2DGnxTP   (1)  Gartner: „How to Enable Self-Service Analytics and Business Intelligence: Lessons From Gartner Award Finalists“. Von Carlie J. Idoine und Cindi Howson.   Über Datalytyx Datalytyx gehört zu den führenden Anbietern von Lösungen für Big Data Engineering, Data Analytics und die Cloud. Mit Datalytyx machen Sie die Entscheidungsfindung in Ihrem gesamten Unternehmen schneller, effektiver und gewinnbringender. Datalytyx ist auf die Bereitstellung datengestützter Lösungen und deren Implementierung in anspruchsvollen Datenumgebungen spezialisiert. Gemeinsam mit branchenführenden Partnern wie Talend, Snowflake, Cloudera, AWS, Azure, Tableau, Zoomdata und Databricks bieten wir hochwertige Lösungen für unterschiedlichste Kunden aus vielen Bereichen. Unsere bewährten Konstruktionsmuster für Datenpipelines und Cloud Data Warehouses bilden die Grundlage für Engines, die in einer Vielzahl von Branchen für die Echtzeit- und die Batch-Verarbeitung von Daten eingesetzt werden. So profitieren unsere Kunden schon heute von der Möglichkeit, Daten aus unterschiedlichsten Quellen oder von verschiedensten IoT-Geräten in beliebiger Größenordnung und mit der erforderlichen Geschwindigkeit zu erfassen, zu kuratieren, zu bereinigen, zu integrieren und anzureichern. Zu unseren Kunden gehören JD Sports, iDirect, BetVictor, Flybe, Calor Gas und viele mehr. Über Snowflake Computing Snowflake Computing ist Anbieter eines speziell für die Cloud entwickelten Data-Warehouse. Snowflake ermöglicht das datengesteuerte Unternehmen mittels sofort verfügbarer Elastizität, sicherer gemeinsamer Datennutzung und sekundengenauer Abrechnung. Seine Technologie kombiniert die Leistungsfähigkeit von Data-Warehousing mit der Flexibilität von Big-Data-Plattformen sowie der Elastizität der Cloud – und das zu einem Bruchteil der Kosten traditioneller Lösungen. Weitere Informationen finden sich unter http://www.snowflake.de und http://www.snowflake.com.
Weitere Informationen

Neue Untersuchung von Talend zeigt: Die meisten Unternehmen halten die DSGVO offenbar nicht ein

70 Prozent der befragten Organisationen konnten Datenzugriffs- und Datenportierungsanfragen nicht innerhalb der DSGVO-Frist von einem Monat bearbeiten Redwood City, CA - 13. September 2018 - Etwa 70 Prozent von 103 befragten global agierenden Unternehmen gelingt es offenbar nicht, DSGVO-Anfragen innerhalb der festgelegten Frist von einem Monat zu bearbeiten. Dies zeigt eine Analyse von Talend, weltweit führender Anbieter für Cloud-Integration. Die Ergebnisse basieren auf Anträgen auf Übermittlung personenbezogener Daten, die an in Europa ansässige oder dort tätige Unternehmen aus den Bereichen Handel, Medien, Technologie, öffentlichem Sektor, Finanzen und Reisen gestellt wurden. Zwischen dem 1. Juni und dem 3. September 2018 bewertete Talend die Antworten auf Anträge nach Artikel 15 („Auskunftsrecht der betroffenen Person“) und Artikel 20 („Recht auf Datenübertragbarkeit“). Dabei wurden Bereiche wie die Implementierung der DSGVO-Anforderungen in den jeweiligen Datenschutzrichtlinien, aber auch Schnelligkeit und Vollständigkeit der Antworten bewertet. „Die DSGVO erfordert eine Übersicht zu Unternehmensdaten und deren Verwaltungsprozessen“, sagt Penny Jones, Research Director bei 451 Research. „Jüngste Untersuchungen, darunter die von Talend und weitere Berichte von 451 Research, haben ergeben, dass Unternehmen zwar die Relevanz der DSGVO verstehen, aber viele Organisationen die Bedeutung ihrer Datenbestände weder in Bezug auf die Technologien oder Prozesse, die sie implementiert haben, erkennen. Infolgedessen bleiben viele Unternehmen hinter ihren DSGVO-Verpflichtungen zurück. Es fehlen ihnen geeignete Methoden für die Speicherung, die Organisation oder den Abruf von Daten, um die DSGVO-Anforderungen erfüllen zu können.“ „Die DSGVO bietet die Möglichkeit, mit Kunden in Kontakt zu treten und Loyalität aufzubauen. Für Unternehmen im digitalen Zeitalter ist es wichtig, einen 360-Grad-Blick auf die Kunden zu haben“, sagt Jean-Michel Franco, Senior Director of Data Governance Products bei Talend. „Die Unternehmen müssen sicherstellen, dass die Daten konsolidiert und auf transparente und gemeinsam nutzbare Weise gespeichert werden. Außerdem ist die in der DSGVO festgelegte einmonatige Frist nicht als Zielwert, sondern als absolute Frist zu verstehen. Unsere Untersuchungen zeigen, dass einige Marken in der Lage sind, innerhalb von 24 Stunden zu reagieren. Offenbar sind sich diese Unternehmen der Tatsache bewusst, dass eine schnelle Reaktion das Vertrauen der Kunden erheblich stärkt.“ Die wichtigsten Ergebnisse der Studie lauten: Außerhalb Europas ist die DSGVO-Compliance höher Nur 35 Prozent der befragten Unternehmen aus Europa konnten die Daten fristgerecht bereitstellen. Dazu gehören Unternehmen mit Sitz in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Spanien, Schweden und Italien. Bei den außereuropäischen Unternehmen lag der Compliance-Wert mit 50 Prozent etwas höher. Dies deutet darauf hin, dass außereuropäische Unternehmen bei der DSGVO-Umsetzung einen proaktiveren Ansatz verfolgen. Am unteren Ende der Skala: Der Handel Besorgniserregend ist die Tatsache, dass 76 Prozent der befragten Handelsunternehmen nicht auf die Anfragen reagierten. Finanzdienstleister erzielten zwar den besten Wert, erreichten aber auch nur eine Erfolgsquote von 50 Prozent. Die umfassende Analyse der Studienergebnisse zeigt, dass die DSGVO für Unternehmen eine größere Herausforderung darstellt, wenn diese ursprünglich mit einem Offline-Geschäftsmodell arbeiteten oder offenbar veraltete Systeme einsetzen. Die Antwortzeiten zwischen den Branchen unterscheiden sich deutlich Die überwiegende Mehrheit der DSGVO-konform agierenden Unternehmen (65 Prozent) benötigte mehr als zehn Tage, um zu antworten. Die durchschnittliche Gesamtreaktionszeit lag bei 21 Tagen. Von den fristgerecht antwortenden Unternehmen, dies waren 21 Prozent, reagierten vor allem Anbieter von Streaming-Diensten und Mobile Banking sowie Technologieunternehmen innerhalb eines Tages. Dies deutet darauf hin, dass digitale Dienstleistungsunternehmen deutlich flexibler sind, wenn es um die Einhaltung der DSGVO geht. Ansätze, wie Unternehmen Technologien und Prozesse für die DSGVO-Umsetzung verwenden, werden hier erläutert.   Über die Studie Talend hat eine Marktstudie durchgeführt, um die Fähigkeit der Unternehmen zur Einhaltung der Datenschutzgrundverordnung DSGVO zu bewerten. An der Untersuchung beteiligten sich weltweit 103 Unternehmen aus verschiedenen Branchen wie Handel, Medien, Technologie, Infrastruktur und Telekommunikation, öffentlicher Sektor, Finanzen, Reisen, Transport und Gastronomie, für die die DSGVO relevant ist. Hierbei handelte es sich zu 70 Prozent um Unternehmen aus Europa, während 19 Prozent ihren Sitz in Nordamerika haben und weitere 11 Prozent im APAC-Raum beheimatet sind. Die Analyse umfasste folgende Punkte: Überprüfung, ob das jeweilige Unternehmen seine Datenschutzrichtlinien gemäß DSGVO aktualisiert hat. Untersuchung, ob das jeweilige Unternehmen den Verbrauchern eine dedizierte Möglichkeit für Datenanträge nach der DSGVO bietet, also Anträge zu personenbezogenen Daten, die das Unternehmen über die betreffende Person gespeichert hat. Beantragung von DSGVO-Daten und Bewertung der Schnelligkeit und Vollständigkeit der DSGVO-konformen Bearbeitung des Antrags. Beantragung von DSGVO-Daten in einer Weise, die ein direktes Abrufen und Weiterverwenden der Daten durch den Antragsteller vorsieht (Datenübertragbarkeit).
Weitere Informationen